Studentenwohnheim in Hannover
Eines der angekauften Objekte liegt in Hannover. (Quelle: International Campus)

Investment

17. January 2023 | Teilen auf:

Student-Housing-Portfolio in neuen Händen

International Campus hat die Übernahme eines Portfolios mit fünf Studierendenwohnhäusern von Allianz Real Estate und CBRE IM abgeschlossen.

Der Ankauf des Portfolios ist eine der größten Transaktionen auf dem deutschsprachigen Student-Housing-Markt im Jahr 2022. Die erworbenen Objekte werden bereits von International Campus unter der Marke The Fizz betrieben und befinden sich in Berlin (Köpenicker Straße), Darmstadt (Schöfferstraße), Frankfurt am Main (Mainzer Landstraße), Hannover (Am Kläpperberg) und Wien (Dresdner Straße). In den fünf Häusern stehen insgesamt fast 1.900 Betten zur Verfügung. Über die Konditionen der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Für den Ankauf hat die Hamburg Commercial Bank (HCOB) der International Campus Group eine Finanzierung in Höhe von 160 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. 

"Wir sind stolz darauf sagen zu können, dass wir nun 18 eigene Immobilien an vierzehn verschiedenen Standorten in vier Ländern mit insgesamt 7.400 Betten in Betrieb und Entwicklung haben", kommentiert Gawain Smart, CEO der International Campus Group. "Wir freuen uns darauf, unsere Akquisitionsziele im Jahr 2023 fortzusetzen, indem wir stabilisierte und schlüsselfertige Objekte im Bereich Wohnen durch traditionelle sowie innovative und flexible Kaufstrukturen hinzufügen."

"International Campus konzentriert sich derzeit mit seiner Studentenmarke The Fizz auf die deutschen Großstädte. Wir schauen uns aber auch gerne B-Städte mit starken Hochschulen an", ergänzt Michael Stapf, CIO der International Campus Group. "Die von Allianz und CBRE erworbenen Studierendenwohnhäuser sind bereits vollvermietet, wir sehen in diesem Segment eine anhaltend hohe Nachfrage. Ferner planen wir, unser neues Design- und Servicekonzept in allen neu erworbenen Objekten umzusetzen, indem wir unter anderem die Gemeinschaftsräume aufwerten und die Wohnungen neugestalten.“

Insgesamt studieren in den Städten, in denen sich die jüngst erworbenen Studierendenwohnhäuser befinden, aktuell mehr als 560.000 Studierende.

Auf dem aktuellen Markt erweisen sich Studentenwohnungen als stabile Anlageklasse, genau wie während der Pandemie. Laut dem neuesten Student Housing Spotlight von Savills eilt der Transaktionsmarkt weiterhin von einem Rekord zum nächsten: In Europa lag das Volumen in den ersten drei Quartalen bei rund 11,7 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 130 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch die Nachfrage ist ungebrochen hoch, denn Studentenwohnungen sind nach wie vor knapp, und da die Bautätigkeit in diesem Jahr voraussichtlich zurückgehen wird, sorgt die Zahl der neuen Wohnungen nicht für die notwendige Entlastung.

Auch interessant:

zuletzt editiert am 17.01.2023