Visualisierung des Quarterback-Projekts in Karlsruhe
Visualisierung des Projekts - die von Quarterback erworbenen Flächen liegen rund vier Kilometer vom Karlsruher Stadtzentrum entfernt. (Quelle: Quarterback Immobilien)

Projekte

29. June 2022 | Teilen auf:

Quarterback realisiert erstes Projekt in Karlsruhe

Quarterback Immobilien will in der Karlsruher Nordstadt neuen Wohnraum schaffen. Dazu hat das Unternehmen zwei Baufelder auf dem sogenannten "Areal C", dem nördlichen Teilgebiet der Rahmenplanung "Zukunft Nord", erworben. Mit einem rechtskräftigen Bebauungsplan wird Ende dieses Jahres gerechnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Projektplanung der Quarterback zielt auf beiden Baufeldern auf eine Gesamtnutzfläche von rund 15.500 Quadratmetern ab. Geplant ist ein Mix aus zusammen rund 270 frei finanzierten und geförderten Wohnungen sowie eine Kindertagesstätte. Die zwei Baufelder sind Bestandteil der Quartiersentwicklung „Areal C“. Die umliegenden Baufelder werden durch den Verkäufer für den eigenen Bestand entwickelt. Der Verkäuder wird in der Unternehmensmitteilung nicht genannt, Medienberichten zufolge dürfte es sich um CG Elementum handeln.

„Karlsruhe hat einen exzellenten Ruf als innovativer Wirtschafts- und Forschungsstandort, leistungsstarke Technologiehochburg und Sitz bedeutender Institutionen wie dem Bundesverfassungsgericht und dem Bundesgerichtshof. Die Stadt erfreut sich deshalb großer Beliebtheit als Ort zum Leben und Arbeiten“, kommentiert Quarterback-Vorstand Henrik Thomsen. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem ersten Projekt in der badischen Metropole dazu beitragen können, weiteren attraktiven, aber auch bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, den Karlsruhe dringend benötigt.“ Bei der Neugestaltung des ehemaligen Militärgeländes könne Quarterback ihre Expertise bei der Revitalisierung innerstädtischer Quartiere einbringen, betont Thomsen.

Das "Areal C" befindet sich im Gebiet "Zukunft Nord", dem Gelände eines ehemaligen Versorgungszentrums der US-amerikanischen Streitkräfte zwischen der Erzbergerstraße und einem früheren US-Militärflugplatz. Mit der dazugehörigen Rahmenplanung will die Stadt Karlsruhe einen wesentlichen Impuls für die Entwicklung der umliegenden Gebiete und der Stadt insgesamt setzen. Dabei soll der nachhaltige Ansatz beispielgebend und zukunftsweisend für weitere städtische Quartiersentwicklungen sein. Im Zuge der Revitalisierung des Standortes sollen insgesamt 900 Wohnungen neu gebaut werden. Die Kommune verfolgt hier vorrangig das Ziel, einen vielfältigen Mix aus erschwinglichem und exklusivem Wohnen, Studentenapartments, Business und Büro sowie Raum für Kunst und Kreativität zu schaffen.

Auch interessant:

zuletzt editiert am 29.06.2022