Hello Fresh will mit seinem größten Standort außerhalb der USA rund 1.500 Arbeitsplätze schaffen. (Bild: Karina Dochkus/HelloFresh)
Hello Fresh will mit seinem größten Standort außerhalb der USA rund 1.500 Arbeitsplätze schaffen. (Bild: Karina Dochkus/HelloFresh)

Management

07. December 2021 | Teilen auf:

Hello Fresh mietet neue Produktionsstätte bei Magdeburg

Hello Fresh will Ende 2022 in Barleben bei Magdeburg auf 35.700 Quadratmetern seinen größten Standort in Deutschland eröffnen.

Der Lebensmittellieferant mietet 35.700 Quadratmeter beim Projektentwickler Baytree Logistics Properties, der die Produktionshalle seit April 2021 als Built-to-Suit errichtet. CBRE hat Hello Fresh die Flächen im Rahmen eines Alleinsuchauftrags vermittelt.

„Das Areal in Barleben entspricht hervorragend den Anforderungen von Hello Fresh, da es sowohl eine gute Anbindung in zentraler Lage in Deutschland als auch ein ausreichendes Arbeitskräftereservoir in der Region bietet“, kommentiert Stefan Albertowski, Team Leader East Germany bei CBRE.

Der neue Standort wird der größte außerhalb der USA sein und ergänzt die bisherige Produktionsstätte in Verden an der Aller, in der seit 2016 sämtliche Kochboxen für Deutschland und Österreich produziert werden. An dem verkehrstechnisch günstig am Autobahnkreuz Magdeburg gelegenen Standort wird Hello Fresh perspektivisch circa 1.500 Arbeitsplätze schaffen.  Die Mietflächen umfassen 31.000 Quadratmeter temperaturgeführte Produktions- und Kommissionierungsfläche sowie 4.700 Quadratmeter Büro- und Sozialflächen.

„Wir sehen, dass sich die Bereitschaft, Lebensmittel online zu kaufen, im Laufe der vergangenen Jahre stark erhöht hat und wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend noch weiter entwickeln wird. Unsere neueste Produktionsstätte wird uns ermöglichen, noch mehr Kund:innen zu bedienen und ihnen einen noch besseren Service anzubieten”, so Jörg Kienzle, Director Automated Fulfilment Centers. „Mit dieser Investition sehen wir uns für die Zukunft bestens aufgestellt”.

Das Gebäude wird speziell auf die Bedürfnisse von Hello Fresh zugeschnitten: Dazu gehört unter anderem eine durch Automatisierungstechnik unterstützte Produktion. Eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistungsfähigkeit von rund 5.000 kWp wird den Energiebedarf des Standorts zu großen Teilen selbst decken. Es ist zudem geplant, ausschließlich Ökostrom zu beziehen. Während zur Kühlung natürliche Kältemittel mit niedrigem Treibhauspotenzial eingesetzt werden, kann die bei Kühlung und Produktion entstehende Abwärme zur Beheizung des Gebäudes verwendet werden. Mit diesen und weiteren Maßnahmen wird die neue Produktionsstätte in Barleben als nachhaltiges Gebäude geplant und gebaut und strebt dafür das Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an.

Auch interessant:

zuletzt editiert am 07.12.2021