Fifth Avenue in New York
21.076 Euro pro Quadratmeter beträgt die jährliche Durchschnittsmiete in der Fifth Avenue. (Quelle: Unsplash)

Standorte & Märkte

29. November 2022 | Teilen auf:

Fifth Avenue bleibt teuerste Einkaufsstraße der Welt

Die New Yorker Fifth Avenue ist erneut die teuerste Einzelhandelsstraße der Welt, wie ein neues weltweites Ranking von Cushman & Wakefield zeigt.

Die New Yorker Luxusmeile Fifth Avenue ist eine von nur zwei Top-10-Einkaufsstraßen, in denen die Mietpreise im Vergleich zum Zeitraum vor der Covid-Pandemie gestiegen sind. Die Durchschnittsmiete beträgt hier jährlich 21.076 Euro pro Quadratmeter.

Die Bindung des Hongkong-Dollars an den US-Dollar hat dazu beigetragen, dass Hongkong im Jahr 2022 auf dem zweiten Platz rangiert. Hier hat die Tsim Sha Tsui mit jährlich 15.134 Euro je Quadratmeter die Causeway Bay als teuerste Einkaufsstraße Asiens verdrängt. Allerdings sind die Mieten dort verglichen mit der Zeit vor Covid um 41 Prozent zurückgegangen.

Münchener Kaufinger/Neuhauser Straße ist teuerste Shopping-Meile Deutschlands

An dritter Stelle steht die Mailänder Via Montenapoleone mit jährlich 14.547 Euro pro Quadratmeter. Seit 2020 haben sich die Mieten hier um neun Prozent erhöht. Damit ist sie die teuerste Einkaufsstraße Europas, noch vor der New Bond Street in London und der Avenue des Champs-Élysées in Paris.

In den deutschsprachigen Märkten steht die Züricher Bahnhofstraße mit 8.927 Euro pro Quadratmeter ganz oben (minus 3 Prozent gegenüber dem Vor-Covid-Zeitraum). Dann folgen der Wiener Kohlmarkt mit jährlich 4.888 Euro pro Quadratmeter (plus 4 Prozent) und Kaufinger/Neuhauser Straße in München (jährlich 3.724 EUR/m², minus 12 Prozent).

Der Bericht „Main Streets Across the World“ von Cushman & Wakefield wurde erstmals 1988 veröffentlicht und vergleicht, gestützt auf eigene Daten von Cushman & Wakefield, die Top-Einkaufsstraßen von weltweit 92 Städten.

Auch interessant:

zuletzt editiert am 29.11.2022