altmodisch eingerichtetes Wohnzimmer mit Anrichte, Tisch, Ohrensessel und Kronleuchter
340 Berliner Wohnungen gehören nun PGIM RE. (Quelle: Michael Ottersbach/pixelio.de)

Investment

16. May 2022 | Teilen auf:

PGIM Real Estate erwirbt Wohnportfolio in Berlin

Mit dem Kauf gehen 340 Wohneinheiten in Berlin in den Besitz von PGIM Real Estate über.

PGIM Real Estate baut sein Immobilienportfolio in Berlin weiter aus. Für seinen geschlossenen Fonds Pan European Real Estate Fund (PEREF) II hat das Unternehmen gemeinsam mit Fundament Advisory, einer Asset- und Investment Management Gesellschaft, 13 Wohngebäude mit insgesamt rund 340 Einheiten erworben. Die 13 Objekte verfügen über eine vermietbare Fläche von 28.800 Quadratmetern und sind aktuell voll vermietet. Die Gebäude verteilen sich unter anderem auf die Bezirke Neukölln, Charlottenburg, Mitte, Kreuzberg, Spandau und Schöneberg. PGIM Real Estate plant unter anderem, bestehende Entwicklungspotenziale zu heben. Verkäufer des Portfolios ist ein internationales Family Office.

Dominik Brambring, Leiter Deutschland, Österreich, Niederlande bei PGIM Real Estate, kommentiert: „Trotz des angeblichen Siegeszuges der Vorstädte gewinnen zentrale Lagen auch weiter kontinuierlich an Attraktivität. Wir setzen daher insbesondere in den Bereichen Wohnen und Büro auf erfolgversprechende Lagen inmitten von Winning Cities, also in Städten wie etwa Berlin, die über starke überregionale Anziehungskraft verfügen und somit äußerst attraktiv sind für Bewohner und Unternehmen.“

Die Transkation wurde begleitet von DLA Piper.

Auch interessant:

zuletzt editiert am 16.05.2022