Visualisierung des Projekts Corbinian in München aus der Vogelperspektive
Das Corbinian eröffnet neue Wegstrecken zwischen dem Münchener Hauptbahnhof und dem Stachus. (Quelle: Filippo Bolognese Images)

Management

4. October 2022 | Teilen auf:

München: Noerr mietet 15.000 Quadratmeter im Corbinian

Signa Real Estate vermietet an die Kanzlei Noerr 15.000 Quadratmeter Bürofläche im Projekt Corbinian. Das Gebäude entsteht in Holzhybrid-Bauweise.

Signa Real Estate hat mit Noerr, einer der führenden europäischen Wirtschaftskanzleien, einen langfristigen Mietvertrag über rund 15.000 Quadratmeter Bürofläche im Entwicklungsprojekt Corbinian zwischen Hauptbahnhof und Karlsplatz (Stachus) abgeschlossen. Die am Standort München verwurzelte Kanzlei wird mit dem „House of Noerr“ ein signifikanter Teil des neuen Gebäude-Ensembles.

Annette Pospich, Partnerin und Leiterin der Real Estate Investment Group bei Noerr ergänzt: „In der Beratung sind wir es gewohnt vorauszuschauen – das neue House of Noerr steht mit seinen zukunftsweisenden Arbeitswelten für genau diesen Spirit. Wir freuen uns darauf, hier die Strategien und Visionen unserer Mandanten umzusetzen.“

Entwurf von David Chipperfield Architects

Zusammen mit der Revitalisierung des historischen Warenhauses Tietz am Bahnhofplatz entwickelt Signa Real Estate mit dem Corbinian ein wegweisendes Areal zwischen Hauptbahnhof und Stachus. Das Gebäudeensemble bildet ein weitläufiges, urbanes Quartier mit exklusiven Office-Spaces, grünen, zum Teil öffentlich begehbaren Erholungsräumen und hochattraktiven Flächen für Gastronomie, Kultur und Einzelhandel.

In zentralster Innenstadtlage Münchens integriert sich das Corbinian mit seiner neuen Durchlässigkeit und der gegliederten Kubatur nach dem Entwurf des Architekten David Chipperfield. Das durchgehende Erdgeschoss, verbindet die Prielmayerstraße und die Schützenstraße über Verbindungswege und Passagen. Läden, Cafés, Restaurants und kulturelle Angebote orientieren sich zu allen umgebenden Straßen und laden Passant:innen ein, das Corbinian zu besuchen und zu verweilen.

Ressourcenschonende Holzhybrid-Bauweise

Für die in den Obergeschossen liegenden Büroetagen ist eine elementierte Holzhybrid-Bauweise vorgesehen, die flexible Nutzungsaufteilungen vom Einzelbüro bis zur modernen Bürolandschaft mit großen, zusammenhängenden Flächen erlaubt. Die hohe Flexibilität der Grundrisse, Energie- und Ressourceneffizienz sowie ein hoher Nutzerkomfort bilden die Grundlage des ganzheitlichen Nachhaltigkeitskonzepts. Im Vordergrund stehen hierbei Green-Building-Standards, öffentlich zugängliche Dachterrassen im Stadtkern sowie eine effiziente Bewirtschaftung des Neubaus. Dies alles wird durch höchste Zertifizierungen nach LEED, WELL und Wiredscore bestätigt.

Die zum angrenzenden Stadtraum hin ausgerichteten Terrassen auf verschiedenen Ebenen und der großzügige, zum Teil öffentliche Dachgarten mit einer naturnahen Landschaft und heimischen Pflanzen tragen zur Verbesserung des Mikroklimas sowie der Verbesserung der Biodiversität bei und leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.

Ganzheitliches Mobilitätsangebot

Das Corbinian ist optimal an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr angebunden und verfügt über Fahrradabstellplätze und Parkplätze für Elektrofahrzuge in der Tiefgarage mit entsprechender Ladeinfrastruktur. Durchwegungen verbinden die Schützenstraße und Prielmayerstraße und erschließen mit der Ladenpassage im Basement Karlsplatz und Hauptbahnhof. So entsteht ein repräsentativer Ort, der die Vernetzung optimiert und die Orientierung erleichtert.

zuletzt editiert am 04.10.2022