Visualisierung einer Luftaufnahme einer Straßenecke mit mehrstöckigen Gebäuden, das vorderste mit Balkonen
Der Gebäudekomplex Löbtauer Tor bietet Raum für Wohnen und Büros. (Quelle: Stellwerk Architekten)

Projekte

21. October 2022 | Teilen auf:

Dresden: AOC baut Löbtauer Tor

AOC startet die Bauarbeiten für das Wohn- und Geschäftsquartier „Löbtauer Tor“ in Dresden mit 125 Wohnungen und Büros.

AOC | Die Stadtentwickler GmbH hat gestern (20.Oktober 2022) gemeinsam mit dem Projektpartner und künftigen Eigentümer Fundamenta Group Deutschland AG sowie Vertretern weiterer am Projekt beteiligter Firmen den offiziellen Beginn der Bauarbeiten für das „Löbtauer Tor“ gefeiert. Die Zeremonie markiert den Auftakt für einen neuen städtebaulichen Akzent in der sächsischen Landeshauptstadt in Gestalt eines gemischt genutzten Ensembles mit mehreren Gebäuden. Der Erstbezug wird für das Frühjahr 2025 erwartet.

Der Komplex mit 12.580 Quadratmetern vermietbarer Gesamtfläche wurde vom Architekturbüro Stellwerk Architekten aus Dresden entworfen und sieht eine Aufteilung in drei Baukörper samt begrüntem Innenhof vor. Ein sechsgeschossiger Gebäuderiegel, der im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss Raum für flexible Büronutzung und gegebenenfalls arrondierende kleingewerbliche Nutzungen bietet, erstreckt sich von der Lübecker Straße über die frequentierte Löbtauer Straße und Columbusstraße bis hin zur Eichendorffstraße. In der ruhigen Eichendorffstraße erwachsen zusätzlich zwei freistehende Mehrfamilienhäuser mit jeweils fünf Vollgeschossen. Das Quartier wird nach KfW 55/KfW 55-NH-Standard gebaut. Außerdem erfolgt eine Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Die Wohnfläche im „Löbtauer Tor“ beläuft sich auf circa 9.580 Quadratmeter. Die insgesamt 125 Mietwohnungen mit zwei bis fünf Zimmern und einer Größe zwischen 45 und 110 Quadratmetern verteilen sich über die drei Bauteile, sind abwechslungsreich geschnitten und verfügen nahezu vollständig über private Freiflächen in Form eines großzügigen Balkons oder einer Terrasse. Auf weiteren rund 3.000 Quadratmetern können verschiedenste Bürokonzepte geplant und umgesetzt werden, die einzelnen Einheiten umfassen circa 190 bis 620 Quadratmeter – Flexibilität und Individualität stehen im Vordergrund. Für den ruhenden Verkehr können Büronutzer und Bewohner auf 109 Pkw-Stellplätze in einer gemeinsamen Tiefgarage und gut dreimal so viele Stellplätze für Fahrräder zurückgreifen.

Das Energie- und Wärmekonzept im Quartier erläutert Saskia Schmude, die AOC-interne akkreditierte Expertin für nachhaltiges Bauen und als DGNB-Consultant zuständig für den Bereich Nachhaltigkeit bei AOC: „Die Beheizung und Versorgung mit Warmwasser erfolgt ökologisch sinnvoll über Fernwärme. Darüber hinaus setzen wir auf eine extensive Begrünung der Dächer, die im Sommer einen Hitzeschutz und im Winter zusätzliche Wärmedämmung bietet. In Kombination mit dem begrünten Innenhof trägt das zu einem verbesserten Mikroklima auf dem gesamten Areal bei.“

Das „Löbtauer Tor“ erwächst im zentrumsnahen Stadtteil Löbtau am Anfang der belebten Kesselsdorfer Straße. Mehrere Schulen und Kindertagesstätten machen den Stadtteil insbesondere für junge Familien attraktiv. Aufgrund der Nähe zur Technischen Universität und der günstigen Verkehrsanbindung genießt Löbtau auch bei Studierenden zunehmende Beliebtheit. Der Stadtteil ist über den öffentlichen Personenverkehr optimal an das gesamte Stadtgebiet angebunden.

zuletzt editiert am 21.10.2022