Projekte

20. September 2022 | Teilen auf:

Berlin: Hines erweitert Quartiersentwicklung am Südkreuz

Hines hat zwei Gründstücke in Berlin-Schöneberg erworben, die die Quartiersentwickung Südkreuz ergänzen.

Hines hat in einem Joint Venture mit fünf deutschen Versorgungswerken zwei Grundstücke in Berlin-Schöneberg in Off-Market-Transaktionen erworben. Die in der Gotenstraße und Ella-Barowsky-Straße gelegenen Grundstücke sollen zu einem Projekt mit rund 60.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche vereint werden. Der Immobilienentwickler und -verwalter plant ein Mischnutzungskonzept aus hochwertigen Büro- und Wohneinheiten. Die Fertigstellung ist für 2026 geplant. Über die Kaufpreise wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Grundstücke befinden sich in direkter Nachbarschaft zum bereits fertiggestellten und vollvermieteten Stadtquartier Südkreuz. Das von Hines realisierte Zukunftsquartier umfasst 664 Wohneinheiten, ein umfangreiches Angebot an Services und Amentities sowie eine Büroimmobilie.

Christoph Reschke, Co-Geschäftsführer von Hines Immobilien, sagt: „Der Standort befindet sich unserer Ansicht nach in einem der größten und dynamischsten Entwicklungsgebiete Berlins und ist sowohl im Bereich Wohnen als auch Gewerbe für Mieter und Käufer äußerst attraktiv. Während unseres bereits realisierten Projekts Stadtquartier Südkreuz haben wir eine hohe Nachfrage beobachtet und glauben, dass wir nun eine weitere erfolgreiche Entwicklung realisieren werden. Das Projekt soll dabei erheblich von unseren Erfahrungen am Südkreuz profitieren und wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Bezirk die Zukunft der gesamten Schöneberger Linse weiter zu gestalten.“

Joachim Wintzer, Managing Director bei Hines Immobilien, ergänzt: „Wir planen eine nachhaltige Quartiersentwicklung mit einer starken Verpflichtung zur Umsetzung umfangreicher ESG-Kriterien. Insbesondere dem ‚Social‘-Aspekt werden wir dabei eine entscheidende Bedeutung beimessen. Zudem werden wir versuchen, den operativen CO2-Verbrauch des Gebäudes durch die Einführung neuer Technologien und Schnittstellen für die Mieter zu reduzieren. Generell liegt unser Hauptaugenmerk auf einer effizienten Nutzungsflexibilität sowie dem verstärkten Einsatz von Technologie und Digitalisierung. Der Neubau wird unsere beste ESG-Entwicklung in Deutschland werden, neue Maßstäbe setzen und das Vorreiterprojekt am Südkreuz ergänzen.“

Zu den Maßnahmen gehören eine digitale Plattform zur Mieterkommunikation, die Anreize schaffen soll, den Verbrauch zu senken und darüber hinaus als Mobilitäts-Hub für ihre Nutzer dient. Die Holzhybridbauweise mit recyceltem Beton soll dazu beitragen, den „Embodied Carbon“ deutlich zu verringern. Entsprechend strebt Hines für den Neubau eine Wiredscore-Zertifizierung sowie eine Auszeichnung nach DGNB an.

Die Grundstücke liegen innerhalb der Schöneberger Linse, welche Teil des beliebten Wohnviertels „Rote Insel“ ist. Die Lage bietet eine schnelle Anbindung an die A100 sowie den Nah- und Fernreisebahnhof Südkreuz. Bis in die Berliner City sind es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sechs Minuten. Der Hauptbahnhof ist in etwa 15 und der Flughafen BER in rund 25 Autominuten erreichbar.

Hines wurde bei den Transkationen von P+P Pöllath + Partners und EY beraten.

zuletzt editiert am 20.09.2022