aus Pflanzen zusammengesetztes Bild von Hochhäusern
Quelle: istock

Investment

15. September 2022 | Teilen auf:

Arminius legt Artikel-9-Bürofonds auf

Der Immobilienfonds Arminius Impact Office setzt auf nachhaltige Bürogebäude in Deutschland.

Die Arminius Group startet den Vertrieb ihres neuen Nachhaltigkeitsfonds Arminius Impact Office. Das Sondervermögen ist als offener Spezial-AIF konzipiert und investiert ausschließlich in erstklassige Büroimmobilien. Anlageobjekte dieser Kategorie entsprechen höchsten Qualitätskriterien und zeichnen sich neben einer bevorzugten Lage durch anspruchsvolle Standards hinsichtlich ihrer Architektur, Größe, Ausstattung und weitere Merkmale aus, wodurch sie eine hervorgehobene Marktposition aufweisen.

Der Fonds Arminius Impact Office ist von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) als Fonds gemäß Artikel 9 der Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR) genehmigt. Arminius Impact Office konzentriert sich auf Büroimmobilien in den deutschen Top-Sieben-Standorten und wirtschaftsstarken Großstädten wie Darmstadt, Dresden, Erlangen, Karlsruhe und Regensburg. Für ein Investment kommen Immobilen ab einer Größenordnung von etwa 80 Millionen Euro in Betracht. Das angestrebte Zielvolumen des Fonds liegt bei einem Bruttoanlagewert von bis zu 1 Milliarde Euro, wobei Arminius eine Fremdkapitalquote von 50 Prozent auf Portfolioebene anstrebt. Angesprochen werden professionelle und semi-professionelle Investoren. Als KVG fungiert die Hansainvest.

Grundlage der Investmententscheidungen ist ein von Arminius entwickeltes Management- und Reporting-Tool, das unter Berücksichtigung der EU-Taxonomie und des 1,5-Grad-Klimazieles des Pariser Klimaabkommens ganzheitlich und ausgewogen die ESG-Kriterien über die gesamte Wertschöpfungskette vom Ankauf über das Asset-Management bis zum Verkauf abbildet.

zuletzt editiert am 15.09.2022