Mit den Begriffen 'Wohnungskannpheit' und 'Wohnungsnot' wird Politik gemacht. Doch kann von einer Wohnungsnot überhaupt die Rede sein? (Bild: Pixabay)
Mit den Begriffen "Wohnungskannpheit" und "Wohnungsnot" wird Politik gemacht. Doch kann von einer Wohnungsnot überhaupt die Rede sein? (Bild: Pixabay)

Standorte & Märkte

13. December 2021 | Teilen auf:

Wohnungsknappheit versus Wohnungsnot

Die Diskussion um die Situation auf den deutschen Wohnungsmärkten wird auch geprägt durch die Verwendung von Begriffen. Doch wie grenzen sich "Wohnungsnot" und "Wohnungsknappheit" voneinander ab? Ein Beitrag von Dr. Günter Vornholz, Professor für Immobilienökonomie an der EBZ Business School in Bochum.

Die Situation auf den Wohnungsmärkten in den Städten wird immer wieder als Wohnungsnot bezeichnet. Auch wenn es nur um Begriffe geht, haben diese doch ihre Wirkung: Eine „Wohnungsnot“ im Vergleich zu „Wohnungsknappheit“ suggeriert sofort eine dramatische Notsituation. Von daher sollte zwischen einzelnen Begriffen beziehungsweise Situationen unterschieden werden.

Eine Wohnungsnot liegt vor, wenn physisch im großen Ausmaß Wohnungen fehlen, wie das folgende Beispiel zeigt...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie das immobilienmanager Magazin Digital-Abo hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 09.12.2021