New-Work-Konzepte können beim Vermietungserfolg den entscheidenden Unterschied bewirken. (Quelle: Ippolito Fleitz/Rock Capital Group)

Management

13. April 2022 | Teilen auf:

"Wer New Work sagt, muss Flexibilität im Sinn haben"

New Work hat in Hinblick auf Wertsteigerung von Gewerbeimmobilien großes Potenzial für Investoren und Entwickler, wie Peyvand Jafari, Vorstandsvorsitzender der PREIG AG, aufzeigt.

Die Vermietungsplanung am Büroimmobilienmarkt hat sich nicht erst seit Corona radikal verändert. Waren bis vor wenigen Jahren Mietverträge mit Laufzeiten von zehn, fünfzehn oder auch zwanzig Jahren keine Seltenheit, geht der private Gewerbesektor inzwischen zu immer kürzeren Laufzeiten über. Viele Anmietentscheidungen werden „just in time“ getroffen, je nachdem, wie sich der Flächenbedarf kurzfristig an die unternehmerischen Ziele anpasst. Das stellt Vermieter mit Recht vor Herausforderungen, da sie auf der einen Seite langfristige Vollvermietungen für ihre Objekte anstreben und auf der anderen Seite die kurzfristigen Bedarfe ihrer Mieter abdecken wollen. Vermieter, die die Entwicklungen von New Work in ihre Strategie einbeziehen, können hiervon deutlich profitieren...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 13.04.2022