Porträt Maximilian Schneidler
Maximilian Schneidler sieht Life-Science-Unternehmen als langjährige treue Mieter, die allerdings ganz spezielle Immobilien benötigen. (Quelle: Luwin Real Estate)

Investment

19. August 2022 | Teilen auf:

Treue Mieter mit besonderen Bedürfnissen

Immobilien für die Life-Science-Branche können für Entwickler und Investoren lukrativ sein. Aber nur, wenn sie spezielle Anforderungen erfüllen.

Life-Science-Immobilien haben in den vergangenen Jahren immer größere Anteile in den institutionellen Immobilienportfolien erobert. In Deutschland, wo die Assetklasse im Vergleich etwa zu den USA und Großbritannien noch weniger etabliert ist, holt sie stark auf. Ein wichtiger Grund für die gewachsene Aufmerksamkeit dürfte sein, dass sich während der Corona-Pandemie mit Biontech aus Mainz ein deutsches Unternehmen zum Superstar der Branche entwickelt hat.

Immobilien für Life-Science-Unternehmen, also für Firmen unter anderem aus den Bereichen Biotechnologie, Pharma und Medizintechnik, sind für Investoren vor allem deshalb so attraktiv, weil die Spitzenmieten in der Regel drei bis sieben Euro pro Quadratmeter über denen im Bürobereich....

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 19.08.2022