Luftbild des Stuttgarter Talkessels mit den herausgehobenen Standorten Silberburg Höfe, City Selection und Rosenberg Duo
Pandion will an den drei Standorten in Stuttgart moderne Büroflächen entwickeln. (Quelle: Pandion AG)

Investment

23. November 2022 | Teilen auf:

Stuttgart: Pandion kauft Grundstücksportfolio

Pandion hat im Stuttgarter Westen drei Büro-Standorte von der Halleschen Krankenversicherung übernommen.

Der Kölner Projektentwickler Pandion erweitert seine Projektpipeline um mehrere zukünftige Neuentwicklungen in der Stuttgarter Innenstadt. Verkäufer des Immobilienportfolios, bestehend aus drei separaten Büro-Portfolios mit insgesamt etwa 38.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche, ist die zur ALH-Gruppe gehörende Hallesche Krankenversicherung, die derzeit alle vorhandenen Gebäude im Stuttgarter Westen noch selbst nutzt. Pandion plant, die ALH-Immobilien im Bestandsbaurecht weiterzuentwickeln und wird moderne, hochwertige Gewerbeprojekte unter seiner Büromarke Pandion Officehome realisieren. Der Entwickler geht dabei von Neubau und Refurbishment aus, unter den Bestandsbauten befinden sich auch zwei Denkmalobjekte. Die Fertigstellungen sollen ab 2026 bis etwa 2028 erfolgen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Es sind genau die Lagen, die wir wollten. Das City-Portfolio im Stuttgarter Westen eignet sich hervorragend für die Entwicklung neuer, moderner Büros“, so Reinhold Raster, Geschäftsführer der PandiFon Real Estate GmbH und Niederlassungsleiter für München und Stuttgart. „Damit schaffen wir in den nächsten Jahren gleich an verschiedenen Stellen in der Stadt repräsentative Firmenadressen, die den hohen Qualitätsansprüchen an New Work entsprechen und sich auch in puncto Mobilität und Urbanität sehen lassen können.“

Nach fast 40 Jahren verlässt die Hallesche Krankenversicherung den Stuttgarter Westen und verlagert ihren Hauptsitz Ende 2023 nach Stuttgart-Degerloch in das neu errichtete Degerloch IOffice Center. „Es war Zeit für eine Modernisierung unserer Gebäude“, erklärt Finanzvorstand Martin Rohm. „Nach Abwägung aller Pro- und Contra-Argumente haben wir entschieden, die Bestandsgebäude zu verkaufen und einen neuen Firmensitz zu beziehen. Für die Hallesche beginnt ein neues Kapitel. Der Umzug geht mit dem Wechsel in eine moderne, flexible Arbeitswelt einher.“

Die drei Portfolios „Rosenberg Duo“ (Grundstücksfläche: rund 3.590 Quadratmeter), „Silberburg Höfe“ (Grundstücksfläche: rund 5.980 Quadratmeter) und „City Selection“ (Grundstücksfläche: rund 3.370 Quadratmeter) liegen allesamt im Westen der Stadt und haben damit eindeutige Standortvorteile auf ihrer Seite. Der Stuttgarter Westen profitiert als bunt gemischtes Viertel von seiner Vielfalt und gehört seit jeher zu den bevorzugten Gebieten innerhalb des Talkessels. Der Bezirk zählt zu den am dichtesten besiedelten Stadtquartieren in Deutschland und bietet neben einer direkten Anbindung an die Bundesstraße B27 auch exzellente U- und S-Bahn-Verbindungen. Außerdem präsentiert sich Stuttgart-West mit einem breitgefächerten urbanen Angebot an Cafés und Restaurants, Nahversorgung und Kultur. Parks und Grünflächen und die stadtnahen Wald- und Erholungsziele ergänzen die Standortvorteile.

Die Pandion Niederlassung in Stuttgart entwickelt derzeit bereits zwei gewerbliche Officehome Projekte in Stuttgart, die Büros entstehen am Pragsattel sowie bahnhofsnah in der Wolframstraße. Aktuelle Pandion-Wohnprojekte finden sich in Leonberg, Asperg und innenstädtisch in direkter Nachbarschaft zum Milaneo.

Beim Ankauf des hier besprochenen Portfolios war Colliers Stuttgart vermittelnd tätig.

zuletzt editiert am 23.11.2022