Luftbildaufnahmen Am Tacheles Berlin Mitte Sommer 2021 Quelle: Tapas & Twain
Die Fertigstellung des Quartiers ist für Mitte 2023 geplant. Quelle: Tapas & Twain

Projekte

30. September 2021 | Teilen auf:

Stadtquartier Am Tacheles feiert Richtfest

Am Tacheles, ein Ort für Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Kunst und Kultur mitten in Berlin, feiert Richtfest. Das neue Stadtquartier umfasst neben dem aufwendig sanierten ehemaligen Kunsthaus Tacheles sieben Wohnhäuser für höchste Ansprüche und drei Bürogebäude, die den Mietern moderne und nachhaltige Flächen bieten werden.

Nach aktueller Planung werden die ersten Gebäude im zweiten Halbjahr 2022 bezugsfähig sein. Die Fertigstellung des gesamten Stadtquartiers ist für Mitte 2023 geplant. Mit der Eröffnung des internationalen Museums für Fotografie und Kunst „Fotografiska“ wird das ehemalige Kunsthaus Tacheles 2022 wieder ein Ort für die Kultur. Mit dem Richtfest wird den rund 500 Bauarbeitern gedankt, die derzeit täglich auf der Baustelle arbeiten.

Ein attraktives Angebot an Geschäften und Restaurants wird die öffentlichen Plätze und Straßen des neuen Stadtquartiers säumen und zum Verweilen einladen. Mit dem Aaron-Bernstein-Platz entsteht zudem einer der größten Plätze in Berlin-Mitte. Die gärtnerisch angelegten Flächen des Stadtquartiers bemessen sich auf ca. 9.000 Quadratmeter, insgesamt werden rund 170 Bäume gepflanzt. Alle Wege und Plätze des Stadtquartiers werden autofrei und Tag und Nacht öffentlich zugänglich sein.

Als ein besonderer Teil der Spandauer Vorstadt verband an diesem lebendigen Ort die 1908 eröffnete Friedrichstraßenpassage einst die Friedrichstraße und die Oranienburger Straße. Hieran knüpft die Projektentwicklung von PWR Development im Auftrag eines mit Aermont Capital verbundenen Fonds mit dem städtebaulichen Konzept des international renommierten Architekturbüros Herzog & de Meuron an. Dabei wird die historische Verbindung wieder aufgegriffen und neu interpretiert.

Sebastian Klatt, Geschäftsführer der PWR Development: „Wir schaffen ein architektonisches Highlight in der Stadt, einen Anziehungspunkt mit hoher Aufenthaltsqualität und einem kulturellen Schwerpunkt, ein Einkaufsviertel mit einem besonderen Angebot, einen lebenswerten Wohnort und eine attraktive Geschäftsadresse. Das stellt einen hohen Mehrwert für die Stadt und die Nachbarschaft dar. Bald können die Berlinerinnen und Berliner durch das neue Viertel flanieren und das besondere Flair des Stadtquartiers erfahren.“ 

Die Vermietung der Büroflächen in den drei außergewöhnlichen, repräsentativen Bürogebäuden von Herzog & de Meuron und Grüntuch Ernst Architekten hat bereits begonnen, die Mietfläche für Büros beträgt 42.500 Quadratmeter. 

Circa 77 Prozent der Eigentumswohnungen - vom kleinen Apartment bis hin zur großzügigen Stadtwohnung mit mehr als 300 Quadratmetern Fläche - sind bereits vergeben.

Darüber hinaus wird Rewe im Jahr 2022 im Stadtquartier auf 3.300 Quadratmetern einen der größten und modernsten Lebensmittel-Frischemärkte in Berlin-Mitte eröffnen.