Bürogebäude im Sonnenuntergang
Marquard & Bahls hat seine rund 18.000 Quadratmeter große Zentrale in der Hafencity Ende 2021 an JP Morgan verkauft – einer der größten Deals des Jahres in Hamburg. (Quelle: Stefan Bischoff, Hamburg, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons)

Standorte & Märkte

16. May 2022 | Teilen auf:

Spürbarer Knick

Der Angebotsmangel am Hamburger Gewerbeimmobilien-Investmentmarkt führt zu rückläufigen Transaktionszahlen. Ein Blick auf die Pipeline gibt aber Anlass zur Zuversicht. Von Matthias Autenrieth

Ein Umsatz-Minus von rund 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und von etwa 21 Prozent gegenüber dem Zehn-Jahres-Schnitt – das Jahr 2021 war mit einem Transaktionsvolumen von rund 3,1 Milliarden Euro sicher keine Erfolgsgeschichte für den Hamburger Gewerbeimmobilien-Investmentmarkt. Die Corona-Pandemie in ihrem zweiten Jahr hatte damit allerdings kaum etwas zu tun, sondern vielmehr ein Problem, das schon der real existierende Sozialismus kannte: fehlendes Produkt...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 23.05.2022