Visualisierung des Schillerquartiers Mönchengladbach
Das Schillerquartier in der Nähe des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs wächst Schritt für Schritt. Der erste Bauabschnitt ist fertig, der zweite folgt in Kürze. (Quelle: Dr. Schrammen Architekten)

Mönchengladbach

27. September 2022 | Teilen auf:

Sportliche Preise

Wohnungsmarkt: Die großen Neubauquartiere wie die Seestadt setzen neue Marken bei Mieten und Kaufpreisen.

Das größte Neubaugebiet der Stadt nimmt zügig Formen an. „Zum Jahreswechsel werden die ersten Mieter eingezogen sein“, verspricht Klaus Franken, CEO von Catella Project Management, mit Blick auf das Quartier Seestadt. Die erste Tranche umfasst 119 Wohnungen, im Mai 2023 folgen weitere 129. Wie sicher ist er, dass dieser Zeitplan eingehalten werden kann? „Wir haben kein Problem mit Lieferengpässen, weil wir auf industrielle Vorfertigung setzen.“ Diese Gebäude seien im Bestand von Catella und das werde einstweilen auch so bleiben.

Catella setzt mit seinem bahnhofsnahen Quartier unter anderem auf Zuzügler, die sich neu in der Region orientieren. „Es ist tatsächlich so, dass etwa die Hälfte der Mieter aus Mönchengladbach selbst kommt und die andere Hälfte aus dem näheren und weiteren Umkreis inklusive Düsseldorf“, sagt Franken.

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 27.09.2022