Baustelle Gebäude im Rohbau
Die Baustelle der Kita in Moers (Quelle: Werner Rüthschilling)

Projekte

25. May 2022 | Teilen auf:

„Solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt“

Was alles verpfuscht werden kann beim Umbau eines Verwaltungsgebäudes in eine Kita: ein Bericht aus der Praxis des Bauens im Bestand. Von Roswitha Loibl

Kindertagesstätten und andere Bildungsimmobilien sind beliebte Investmentobjekte. Die Nachfrage ist groß, Baukapazitäten sind knapp, die Gewinnchancen für Bauunternehmen beachtlich. Diese Konstellation zieht Menschen an, deren Fachkompetenz zweifelhaft ist. Und über die Horst Lieder, Geschäftsführer von Audere Equity, sagt: „Solchen Leuten gehört das Handwerk gelegt.“ Er möchte mit dem Bericht über seine Erfahrungen dazu beitragen, dass „die Branche sauberer wird“.

Audere hatte im September 2020 ein bereits im Umbau befindliches Objekt in Moers erworben, das ursprünglich einem international tätigen Investor gehört hatte. Das zweieinhalb Stockwerke hohe Verwaltungsgebäude sollte eine Kita für 80 Kinder werden, die ihren Betrieb nach den Sommerferien 2022 aufnehmen sollte – und es trotz aller Schwierigkeiten auch tut.

Der Umbau lag in den Händen eines Dortmunder Generalübernehmers, dessen Name hier nicht genannt werden soll, da Audere und die Dortmunder in einem juristischen Streit liegen. Deren Geschäftsführer F. weist zudem die Vorwürfe gegen sich zurück.

Diese Vorwürfe sind schwerwiegend. „Wir stellten im Frühjahr 2021 fest, dass die Behörden...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 25.05.2022