Das Transaktionsvolumen nach Assetklassen im Überblick. (Bild: Savills)
Das Transaktionsvolumen nach Assetklassen im Überblick. (Bild: Savills)

Investment

08. September 2021 | Teilen auf:

Rund ein Fünftel weniger Verkäufer

Savills hat für den aktuellen Bericht "Market in Minutes" den Investmentmarkt für Wohn- und Gewerbeimmobilien untersucht.

Im August belief sich das Transaktionsvolumen am Investmentmarkt für Gewerbe- und Wohnimmobilien auf circa 4,2 Milliarden Euro. Das rollierende Zwölf-Monats-Volumen lag Ende des Monats bei 73,5 Milliarden Euro und ging im Vergleich zum Vormonat um 1,2 Prozent zurück. Im letzten Monat wurden weniger als 150 Einzel- und Portfoliotransaktionen erfasst und damit erneut weniger als im Vormonat. In den letzten fünf Jahren wurde die Marke von 150 Transaktionen nur zweimal unterschritten, und zwar im Juli 2020 und im April 2017.

Die aktivsten Verkäufer von Gewerbeimmobilien waren in den letzten zwölf Monaten Bauträger und Projektentwickler, Sonstige Asset-Manager sowie Offene Spezialfonds. Sie zeichneten zusammen für rund 60 Prozent des Transaktionsvolumens verantwortlich. Etwa 450 namentlich bekannte Verkäufer wurden in diesem Zeitraum erfasst und damit rund 100 weniger als im Jahr vor Beginn der Pandemie. Lediglich 35 Akteure standen bei mehr als einer Transaktion auf der Verkäuferseite. Dies zeigt, dass die Verkaufsbereitschaft bei vielen Eigentümern weiterhin gering ist und Kaufgelegenheiten für Investoren entsprechend rar gesät sind.

Zu Beginn der Covid-19-Pandemie gab es vielfach die Erwartungshaltung, dass sich Eigennutzer vermehrt für einen Verkauf ihrer Immobilien entscheiden und das freigesetzte Kapital zur Stützung ihres Kerngeschäfts einsetzen. Nach gut 18 Monaten Pandemie lässt sich feststellen, dass dies im größeren Stil nicht eingetreten ist. So standen Eigennutzer in den letzten zwölf Monaten bei rund 14 Prozent aller Gewerbetransaktionen auf der Verkäuferseite. Bei Industrie- und Logistikimmobilien waren sie sogar bei mehr als jeder dritten Transaktion (38 %) die Verkäufer. Beide Anteile entsprechen jedoch dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre.