Visualisierung eines Bürogebäudes mit Straße im Vordergrund und dem Schriftzug Jobcenter auf der Fassade
Bis Mitte nächsten Jahres soll das Jobcenter Krefeld in Gebäude Opus einziehen können. (Quelle: Zech Group)

Projekte

2. December 2022 | Teilen auf:

Krefeld: Richtfest für das Projekt Opus

Der Projektentwickler Die Developer errichtet bis Mitte 2023 das Projekt Opus, in das das Krefelder Jobcenter einziehen soll. Für das Gebäude ist eine DGNB-Gold-Zertifizierung angestrebt.

Am gestrigen Donnerstag (1. Dezember 2022) wurde im Beisein von Frank Meyer (Oberbürgermeister der Stadt Krefeld), Marcus Beyer (Planungsdezernent der Stadt Krefeld), Thomas Becker (Geschäftsführer des Jobcenters Krefeld) und Stefan Mühling (Geschäftsführer des Projektentwicklers Die Developer) im feierlichen Rahmen das Richtfest für das Projekt Opus am Willy-Brandt-Platz in direkter Nachbarschaft zum Krefelder Hauptbahnhof gefeiert. Der Rohbau konnte bereits nach nur sieben Monaten im September abgeschlossen werden. Die Fertigstellung und Übergabe an das Jobcenter Krefeld ist für Juli 2023 geplant.

Mit dem Projekt Opus Krefeld entsteht mit einer Bauzeit von nur etwa eineinhalb Jahren ein klimafreundlicher Gebäudekomplex mit Büroflächen, die Platz für rund 400 moderne Arbeitsplätze auf einer Bruttogrundfläche von rund 13.500 Quadratmetern bieten. Alleiniger Nutzer der entstehenden Büroflächen wird das Jobcenter Krefeld.

Neben dem mit einem vielfältigen Pflanzenmix und begrünten Fassaden ausgestatteten Innenhof, der den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jobcenters zur Verfügung steht, setzen auch die begrünten Dächer und die Parkplatzflächen mit einem lockeren Mix aus etwa 18 stadtklimatauglichen Bäumen positive klimatische Akzente. All diese Elemente werden das Mikroklima positiv beeinflussen und für eine große ökologische Vielfalt sorgen. Das Dach des Gebäudes wird zudem auf einer Fläche von rund 600 Quadratmetern mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet und es werden Elektroladestellen für PKW und Fahrräder installiert, was die E-Mobilität fördern wird. Insgesamt wird das Projekt Opus modernste energetische Standards und wichtige Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Daher ist der Entwickler zuversichtlich, für das Projekt auch eine DGNB-Zertifizierung der Klasse Gold zu erlangen.

"Das Areal hinter dem Krefelder Hauptbahnhof verändert sich rasant. Auf einem Gelände, das jahrzehntelang Brachfläche war, wird ein neues südliches Eingangstor zur Innenstadt sichtbar. Im Neubau des Jobcenters und im benachbarten Projekt der Autobahn GmbH entstehen zudem hunderte von modernen Büro-Arbeitsplätzen. Neben der baulichen Aufwertung wird also auch eine Belebung der Innenstadt daraus erwachsen“, freut sich Frank Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld.

Thomas Becker, Geschäftsführer des Jobcenters Krefeld, ergänzt: „Ganz aktuell hat der Gesetzgeber die Einführung des Bürgergelds beschlossen. Zeitlich passend dazu nun bald der Umzug in das neue Gebäude, in dem wir auf Augenhöhe mit den Kundinnen und Kunden, in einem ansprechenden Ambiente und in vertrauensvoller Beratungsatmosphäre das stigmatisierende Hartz IV-Image überwinden wollen. Es geht uns um die Menschen in Krefeld, die unsere Unterstützung benötigen. Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist nun der Umzug in das Gebäude mit den modernsten Arbeitsplätzen Krefelds greifbar. Darauf freuen wir uns und sind stolz darauf.“

Stefan Mühling, Geschäftsführer von Die Developer Projektentwicklung, sagte: „Wir freuen uns, dass wir mit Opus an einem der zentralsten Standorte in Krefeld städtebauliche Akzente setzen und viele nachhaltige Maßnahmen umsetzen können. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten bedanken. Dass das Projekt in Zeiten gestörter Lieferketten in der Baustoffzulieferindustrie im Zeitplan realisiert wird, ist eine großartige Leistung aller am Planungs- und Bauprozess beteiligten Architekten, Fachplaner und Bauleuten unter der Führung unseres Generalunternehmers, der Firma Dressler Bau aus Aschaffenburg.“

zuletzt editiert am 02.12.2022