Frank Schrader, Leiter Deutsche Hypo – NORD/LB Real Estate Finance, rechnet auch im Jahresverlauf mit Spitzenmieten für Logistikimmobilien.
Frank Schrader, Leiter Deutsche Hypo – NORD/LB Real Estate Finance, rechnet auch im Jahresverlauf mit Spitzenmieten für Logistikimmobilien.

Sponsored Content

14. September 2021 | Teilen auf:

Neue Rekordwerte im Logistikimmobilienmarkt

Der Logistikimmobilienmarkt entwickelt sich in Deutschland immer weiter nach oben: Mit einem Flächenumsatz von rund 3,88 Millionen Quadratmetern im ersten Halbjahr 2021 wurde ein neuer Spitzenwert erzielt und damit ein deutliches Plus von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahresergebnis erreicht.

Rund zwei Drittel der Flächenumsätze wurden in Neubauten bzw. Projektentwicklungen getätigt. In Hinblick auf die insgesamt erheblichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigt sich dieses Segment robust. „Die Nachfrage nach Flächen ist weiterhin ungebrochen. Durch die Pandemie wurde nochmal deutlicher, wie wichtig eine funktionierende, widerstandsfähige Lieferkette ist und wie sehr unsere globalen Lieferketten ineinandergreifen. Lieferengpässe können weitreichende Folgen für die Wirtschaft als Ganzes haben. Der ohnehin schon boomende Onlinehandel wurde durch die coronabedingte vorübergehende Schließung des stationären Handels nochmal verstärkt und bringt einen steigenden Flächenbedarf mit sich“, berichtet Frank Schrader, Leiter Deutsche Hypo – NORD/LB Real Estate Finance. Gefragt sind vor allem Immobilien in guter Lage. Eine etablierte Logistiklage, eine Nähe zu Metropolregionen sowie eine gute Verkehrsanbindung sind entscheidende Kriterien. Darüber hinaus spielen unter anderem die Größe und die Zufahrt des Grundstücks und das Gebäude an sich eine entscheidende Rolle bei der Wertbeurteilung von Logistikimmobilien.  

Der erhöhte Flächenbedarf bringt allerdings auch Herausforderungen mit sich. Schon länger werden veränderte Logistikanforderungen diskutiert. Neuartige Objekte wie mehrstöckige Logistikimmobilien, multifunktionale Mischgebäude und Mikrodepots als Umschlagzentren für Innenstadtbelieferungen sind in Planung und teilweise schon in Umsetzung. Eine Umfunktionierung von Büro- oder Handelsimmobilien kann ebenfalls dabei helfen, den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Insbesondere für die Logistik der Letzten Meile sind effiziente Konzepte gefragt. Weitere Megatrends wie der technologische Wandel, Urbanisierung und Nachhaltigkeit wirken sich maßgeblich auf die Logistikbranche aus. Eine vermehrte Automatisierung und die Verbreitung von Technologien wie Big-Data-Analysen können immer mehr zu „intelligenten“ Lagerhäusern führen. Neben der Flächenknappheit rückt das Thema Nachhaltigkeit zunehmend in den Fokus. Umweltfreundliche bzw. klimaneutrale Immobilien stellen zunehmend Anforderungen des Marktes da und sind gefragter denn je – einerseits, um den gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen und einen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu generieren, andererseits, um Kosteneinsparungen zu erreichen.

„Logistikimmobilien haben sich in der Krise als krisenfest und systemrelevant erwiesen. Da die hohe Nachfrage auf ein immer knapper werdendes Angebot stößt, ist auch für den weiteren Jahresverlauf mit weiter steigenden Spitzenmieten zu rechnen. Im E-Commerce-Sektor in Europa ist eine voranschreitende Expansion zu beobachten, sodass die Nachfrage nach weiteren Logistikflächen nicht abreißen wird“, schließt Frank Schrader optimistisch. Die hohe Nachfrage wirkt sich allerdings auch auf die Spitzenrenditen aus: Es ist anzunehmen, dass diese bis zum Ende des Jahres immer mehr den Renditen von Geschäftshäusern in Prime-Lagen annähern.

Quelle: BNP Paribas Real Estate, Deutsche Hypo NORD/LB Real Estate Finance

Die Deutsche Hypo – NORD/LB Real Estate Finance ist das Kompetenzzentrum der Norddeutschen Landesbank für die Finanzierung gewerblicher Immobilien. Die Einheit ist in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Benelux, Spanien, Polen und Österreich geschäftlich aktiv und hat ihren Hauptsitz in Hannover. Zudem ist sie in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München sowie in London, Amsterdam, Warschau und Madrid präsent. Die NORD/LB zählt zu den großen deutschen Immobilienfinanzierern. Weitere Informationen unter www.deutsche-hypo.de