Luftbild des Wandsbeker Marktes mit Nummerierung
Ein Blick auf den Bestand in Wandsbek: Bauteil 1 ist der Altbau der Galeria-Immobilie, Bauteil 2 der Anbau der Galeria, Bauteil 3 das Parkhaus, Nummer 4 markiert das öffentliche Grundstück, auf dem der Bezirk eine Marktfläche einrichten möchte. (Quelle: Union Investment Real Estate)

Projekte

25. October 2022 | Teilen auf:

Hamburger Quartier Wandsbek Markt kann starten

Union Investment entwickelt in Hamburg-Wandsbek ein Quartier, das Einzelhandel, Büro, Gastronomie, Kultur und Wohnen umfasst.

Wandsbek Markt bekommt in den nächsten fünf Jahren ein neues Gesicht. Union Investment, Eigentümerin des Quarree Wandsbek und der benachbarten Galeria-Immobilie, hat für die umfassende Aufwertung des Standortes ein zukunftsträchtiges Konzept entwickelt. Von allen politischen Fraktionen getragen, startet nun das Bebauungsplanverfahren.

Im Zentrum des umfassenden Projekts, das gemeinsam mit dem Bezirk Wandsbek entwickelt wird, steht die Schaffung von Wohnraum, Gastronomie- und Gewerbeflächen, um hier aktuell bestehende Bedarfslücken am Standort zu schließen. Dabei werden bisher unterrepräsentierte Nutzungen und Angebote wie die klassische Abendgastronomie und ein modernes, urbanes Gastronomieangebot besonders berücksichtigt.

Das erklärte Ziel des Gesamtprojekts: Durch die Quartiersentwicklung Wandsbek Markt soll ein lebendiges Zentrum mitten in Wandsbek entstehen, das die Bedürfnisse der Bewohner erfüllt und die Lebens- und Aufenthaltsqualität am Standort deutlich erhöht.

Die aktuellen Planungen in vier Bauteilen

Den Altbau der Galeria-Immobilie (Bauteil 1) mit seiner denkmalgeschützten Fassade möchte Union Investment erhalten. Die Beendigung des  Mietvertrages mit Galeria bietet nun die Möglichkeit, dort durch eine Kombination aus zeitgemäßen Einzelhandelsangeboten, Büros, Kultur- und Bildungseinrichtungen einen neuen attraktiven und vitalen Platz im Zentrum Wandsbeks zu entwickeln.

Der Anbau im hinteren Teil des Galeria-Gebäudes (Bauteil 2) sowie das Parkhaus (Bauteil 3), beide erbaut im Jahr 1966, können aufgrund baukonstruktiver Eigenschaften nicht weitergenutzt werden. Hier sind zur Aufwertung des Standortes Neubauten geplant. Das Konzept der Mischnutzung wird auf die Neubauten ausgeweitet. Geplant ist hier beispielsweise die Errichtung einer Markthalle, die sich zur Wandsbeker Königsstraße hin öffnet und gleichzeitig eine Anbindung zum Quarree Wandsbek erhält. Anstelle des Parkhauses ist eine neue Wohnbebauung zur Schließung des Blockrandes sowie die Entfernung des vorhandenen Brückenbauwerks über der Straße geplant.

Geplant ist die bauliche Umsetzung des Gesamtprojektes ab 2024. Die Fertigstellung ist für Ende 2027 vorgesehen. Unterstützt wird Union Investment vom langjährigen Partner, Sierra Germany, welcher den Standort als Betreiber und Vermietungspartner des Quarree bestens kennt. In das Quartiersprojekt wird Union Investment im dreistelligen Millionenbereich investieren.

Ebenfalls interessant:

zuletzt editiert am 27.10.2022