Publity - Olek
Thomas Olek (Bild: Publity AG)

News

04. January 2021 | Teilen auf:

Publity: Thomas Olek übernimmt Beratertätigkeit für Konzern

Thomas Olek hat seine Vorstandsposition bei Publity zum Jahreswechsel beendet und übernimmt eine Beraterfunktion im Bereich Big-Data Immobilienanalyse. Die Verhandlungen zur Übernahme der Position des CEOs der Preos wurden aufgeschoben.

Der Aufsichtsrat der Preos Global Office Real Estate & Technology AG (Preos) und Thomas Olek haben sich zum Jahresende 2020 darauf verständigt, die Verhandlungen über die Übernahme der Position des CEOs der Preos durch Olek aufzuschieben. Vorläufig übernimmt Olek ab dem 1. Januar 2021 die Funktion eines Beraters für den gesamten Publity-Konzern. Dabei wird er sich darauf konzentrieren, die Bereiche Big-Data Immobilienanalyse und Internationalisierung zu stärken, die als wesentliche Erfolgsfaktoren für das weitere Wachstum der Unternehmen im Publity-Konzern identifiziert worden sind.

Olek hat gegenüber dem Aufsichtsrat der Publity erneut bekundet, auch langfristig weiter Großaktionär der Publity bleiben und seine Beteiligung in Abhängigkeit vom Börsenkurs weiter ausbauen zu wollen. Auch die bestehenden Lock-up Vereinbarungen blieben von dem Wechsel unberührt. Der Publity-Vorstand wird mithin künftig aus den bisherigen Vorständen Frank Schneider und Stephan Kunath bestehen.

Der Preos-Konzern hat derweil sein Vorstandsteam verstärkt: Mit Beschluss vom 16. November 2020 hat der Aufsichtsrat den Rechtsanwalt Stephan Noetzel zum weiteren Vorstandsmitglied der Preos neben Frederik Mehlitz bestellt. Noetzel hat am 1. Dezember 2020 im Vorstand die Position des Chief Operating Officer (COO) übernommen. Zuvor war er Head of NPL Services bei der Publity AG.

An den von Olek mit seinem Engagement für die Preos verbundenen Forderungen soll unabhängig von den jüngsten Entwicklungen festgehalten werden. Anstelle einer Bardividende für das Geschäftsjahr 2020 soll der Hauptversammlung im Jahr 2021 daher erneut eine Ausgabe von Gratisaktien zur Beschlussfassung vorgeschlagen werden. Zudem soll auch an der erwogenen Zehn-Prozent-Barkapitalerhöhung festgehalten werden. Voraussichtlich wird diese aber nicht bereits im Januar 2021, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2021 erfolgen. Langfristig plant die Preos weiterhin, ihre Aktie zu einem Dividendenwert mit einer Zielgröße von fünf Prozent des Aktienkurses zu entwickeln.

„Ich habe Publity in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit einem starken Team aufgebaut und zu einem der führenden Player im deutschen Büroimmobilienmarkt gemacht“, kommentiert Olek . „Nun stehen wir – beschleunigt durch die Covid-19-Pandemie – vor großen Umwälzungen in unserer Branche. Digitalisierung, Big Data Immobilienanalyse und nicht zuletzt eine internationale Positionierung werden entscheidende Faktoren sein, welche Unternehmen in den kommenden Jahrzehnten eine führende Rolle in der globalen Immobilienbranche spielen. Publity ist hier bereits hervorragend positioniert und ich möchte meine Kraft und Expertise konzentriert dafür einsetzen, dass wir diese führende Position festigen und ausbauen. Unser starker Vorstand und unser hervorragendes Team machen es möglich, dass ich mich diesem Bereich künftig komplett als Berater widmen kann, damit Publity noch erfolgreicher wird. Daran habe ich als Großaktionär ein ungebrochenes Interesse.“

Hans-Jürgen Klumpp , Aufsichtsratsvorsitzender der Publity AG, führt aus: „Thomas Olek hat in den vergangenen Jahren den Erfolgskurs von Publity maßgeblich mitbestimmt. Dafür gebührt ihm Dank. Es spricht für seine unternehmerische Perspektive, dass er nunmehr bereit ist, sich als Berater vollumfänglich auf Digitalisierung und Big-Data Immobilienanalyse bei Publity zu fokussieren – denn dies werden Game Changer für die Immobilienindustrie der Zukunft sein.“

Ende September 2020 hatten wir bereits berichtet , dass Olek die Niederlegung seines Vorstandsmandats erwägt.

zuletzt editiert am 31.05.2021