Instone meldet einen wichtigen Meilenstein für das „Schönhof-Viertel“ in Frankfurt-Bockenheim. (Bild: Instone)

Projekte

10. January 2022 | Teilen auf:

Neues vom Frankfurter Schönhof-Viertel

Die Quartiersentwicklung „Schönhof-Viertel“ in Frankfurt-Bockenheim geht in die nächste Phase: Für das Baufeld B unter dem Namen „Core Living“ hat Instone Real Estate die Baugenehmigung erhalten und nun mit den Bauarbeiten begonnen. Außerdem hat der Wohnentwickler zwei Baufelder mit 314 Wohnungen an Aberdeen Standard Investments Deutschland veräußert.

Instone realisiert auf dem Baufeld im Zentrum des Schönhof-Viertels rund 190 Wohnungen. Neben freifinanzierten Einheiten sind rund 40 geförderte Wohnungen geplant, was einem Anteil von circa 20 Prozent entspricht. Zusätzlich entstehen auf dem Areal zwei Supermärkte, die bereits an Aldi und den hessischen Lebensmitteleinzelhändler Tegut vermietet worden sind, sowie Büro‑, Gewerbeflächen und eine Kita. Die Bayerische Versorgungskammer (BVK) hatte sich das Teilprojekt noch vor Baustart Anfang 2020 gesichert.

„Wir freuen uns sehr über die erste Baugenehmigung im Schönhof-Viertel – ein weiterer Mosaikstein, der zum Erfolg der Quartiersentwicklung beiträgt“, kommentiert Sascha Querbach, Instone-Niederlassungsleiter Rhein-Main. „Wir liegen gut im Zeitplan, der vorsieht, das Projekt im Frühjahr 2024 schlüsselfertig an die BVK zu übergeben.“ 

Zuletzt war auf dem ersten Baufeld, das unter dem Namen „Florentinus“ vermarktet wird, der Vertrieb von insgesamt 132 Eigentumswohnungen gestartet. Zudem wurde ein Architekturwettbewerb für 300 Wohnungen und eine neue Kita auf den Baufeldern H1 und A3 entschieden.

Aberdeen übernimmt Baufelder C3 und F3

Im Rahmen eines Forward-Deals hat Instone außerdem zwei Baufelder des Schönhof-Viertels an einen Immobilienfonds von Aberdeen Standard Investments Deutschland verkauft. Dabei handelt es sich um die Baufelder C3 und F3 mit einer Wohnfläche von insgesamt rund 24.000 Quadratmetern.

Auf dem Baufeld C3 entstehen nach dem Entwurf des Wiesbadener Architekturbüros BGF+ 132 Wohneinheiten und eine Tiefgarage mit voraussichtlich 80 PKW-Stellplätzen. Das Baufeld F3 wird nach dem Entwurf des Frankfurter Architekturbüros Scharnberger umgesetzt. Es umfasst 182 Wohneinheiten, eine vierzügige Kita mit etwa 800 Quadratmetern und eine Tiefgarage mit 58 Einzelparker- sowie 56 Doppelparker-PKW-Stellplätzen. Beide Baufelder befinden sich noch in Planung, die Bauanträge sollen noch im ersten Quartal 2022 eingereicht werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Fabian Klingler, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Aberdeen Standard Investments Deutschland, sagt: „Der Standort und das Quartierskonzept des Schönhof-Viertels haben uns überzeugt. Auf dem ehemaligen Siemens-Areal entsteht ein ganzheitliches Quartier, das den in Frankfurt dringend benötigen Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten bietet. Besonderen Wert legen wir auf die Nachhaltigkeit von Bauweise und -materialien. Wir freuen uns auf eine partnerschaftliche und erfolgreiche Kooperation mit Instone.“

2.000 Wohnungen geplant

Instone und die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt entwickeln zusammen bis 2026 auf insgesamt 15 Baufeldern im Schönhof-Viertel rund 2.000 Wohnungen. Dabei sind insgesamt 30 Prozent aller Wohnungen gefördert – überwiegend nach dem ersten und zweiten Förderweg.  Für das Quartier wird eine hohe architektonische Vielfalt und Qualität angestrebt. Geplant ist ein lebendiger Mix aus geförderten Wohnungen, freifinanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen. Darüber hinaus sollen neben Einzelhandels- und Gewerbeflächen insgesamt fünf Kitas und eine Hybrid-Grundschule für ganzheitliche Lernkonzepte entstehen. Das Schönhof-Viertel zählt zu den größten Wohnprojektentwicklungen in Frankfurt.

zuletzt editiert am 10.01.2022