In der Unternehmerrunde Wohnen Metropolregion Nürnberg diskutierten Andreas Zeitler (Instone Real Estate), Dr. Sebastian Greim (Eckpfeiler Immobilien), Michael Peter (P&P Gruppe) und Michael Zagel (Sollmann + Zagel). (Quelle: iStockphoto)

Standorte & Märkte

21. June 2022 | Teilen auf:

"Kaum Projekte unter 7.000 Euro"

Unternehmerrunde Wohnen: Vier Marktexperten der Metropolregion sprechen über Preise, die weiter steigen, über Standorte, die sich entwickeln, und über schwierige Behördenkontakte. Von Roswitha Loibl

Wenn eine Stadt Einwohner verliert, dann muss das kein Drama sein. Seit 2019 geht die Bevölkerungszahl in Nürnberg leicht zurück: Statt rund 535.900 Menschen Ende 2019 wohnten zwei Jahre später nur noch 530.200 in der Stadt. Allerdings gab es in den vergangenen drei Monaten des Jahres 2021 wieder ein leichtes Wachstum. In Erlangen stieg die Einwohnerzahl von Ende 2019 bis 2021 leicht an, in Fürth stagniert sie weitgehend.

Die Marktexperten der Unternehmerrunde sehen darin keinen Grund, sich Sorgen um ihr Geschäft zu machen. „Wenn es in einem Jahr einmal eine Delle bei der Einwohnerzahl gibt, dann heißt es nicht, dass der Wohnungsmangel aufgeholt wurde“, sagt Andreas Zeitler, Niederlassungsleiter Bayern von Instone Real Estate. Dr. Sebastian Greim, Geschäftsführer von Eckpfeiler Immobilien Nürnberg, vergleicht die Entwicklung mit anderen deutschen Großstädten und stellt fest: „Es gab in der Corona-Zeit überall einen Trend...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 22.06.2022