Anteil von Totalsanierungen an Fertigstellungen in den Top-7-Städten. (Bild: JLL)
Anteil von Totalsanierungen an Fertigstellungen in den Top-7-Städten. (Bild: JLL)

Nachhaltigkeit & ESG

01. September 2021 | Teilen auf:

JLL: Sanierungsquote muss sich verdoppeln

Klimadebatten und Diskussionen um den energetischen Fußabdruck rücken den Gebäudesektor und die damit im Zusammenhang stehende Gebäudesanierung zunehmend in den Mittelpunkt sich dynamisch entwickelnder Marktaktivitäten. Denn fast 55 Prozent aller Nicht-Wohngebäude in Deutschland wurden vor 1978 gebaut - zu einer Zeit also, als die Klimakrise allenfalls an der Peripherie der öffentlichen Wahrnehmung rangierte.

„Im gewerblichen Immobiliensektor türmt sich so eine tsunamiartige Sanierungswelle auf und mit ihr die Frage, wie die regierungsseitig propagierten Klimaziele in Anbetracht einer derartigen Herausforderung erreicht werden können. Immerhin ist der Sektor für etwa 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und für fast die Hälfte aller CO2 Emissionen im Gebäudesektor verantwortlich“, erläutert Helge Scheunemann, Head of Research, JLL Germany. Scheunemann weiter: „Fakt ist: ohne eine massive Ausweitung von Sanierungen oder dem ‚Bauen im Bestand‘...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie das immobilienmanager Magazin Digital-Abo hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.