Das Bürohaus 'Kieler Park' im Haferweg 22-26 im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel. (Bild: Cells Group)
Das Bürohaus "Kieler Park" im Haferweg 22-26 im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel. (Bild: Cells Group)

Investment

21. December 2021 | Teilen auf:

Hamburg: 23.000 Quadratmeter Bürofläche veräußert

Von Starwood Capital Group gemanagte und kontrollierte Fondsgesellschaften haben über ein Joint Venture mit dem operativen Partner Cells Group die beiden Hamburger Büroimmobilien „Sachsenkamp“ und „Kieler Park“ mit einer Gesamtmietfläche von 22.900 Quadratmetern veräußert.

Der „Sachsenkamp“ ist ein 6.700 Quadratmeter großes, vierstöckiges Bürogebäude, das 1991 erbaut und 2013 teilrenoviert wurde. Das Objekt ist voll vermietet - Hauptmieter ist ein internationales Pharmaunternehmen, das circa 40 Prozent der Gesamtmietfläche belegt. Der S-Bahnhof Hammerbrook ist nur wenige Gehminuten vom Objekt entfernt.

Beim „Kieler Park“ handelt es sich um ein 16.200 Quadratmeter großen Bürokomplex, der aus vier Gebäuden besteht, die alle im Jahr 1994 fertiggestellt wurden. Das Objekt ist vollvermietet, der größte Mieter ist ein börsennotiertes deutsches Produktionsunternehmen. Der Komplex befindet sich in Hamburgs Teilmarkt Eimsbüttel, etwa zehn Gehminuten von der belebten Osterstraße entfernt und in der Nähe des Bahnhofs Diebsteich, der in den kommenden Jahren stark ausgebaut werden soll.

Die beteiligten Unternehmen hatten das Portfolio im Dezember 2017 akquiriert. Beide Objekte wurden an europäische institutionelle Investoren verkauft - Käufer des Kieler Parks ist Union Investment. Über den jeweiligen Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Federico Bianchi, Managing Director bei Starwood Capital Group, kommentiert: „Das große Interesse der Investoren bestätigt, dass gut gemanagte Büroimmobilien in guter Lage weiterhin sehr gefragt sind. In den vergangenen vier Jahren konzentrierte sich unsere Wertschöpfungsstrategie für beide Objekte auf die Gewinnung hochkarätiger Mieter mit überdurchschnittlicher Bonität, darunter öffentliche Einrichtungen sowie nationale und internationale Blue-Chip-Unternehmen.“

Thomas Ostermann, Managing Director bei der Cells Group, fügt hinzu: „Unser aktives Asset-Management hat es uns ermöglicht, das Mietniveau zu steigern und Flächen erfolgreich auf Marktniveau neu zu vermieten. Beide Objekte haben sich während der Pandemie als sehr resilient erwiesen und mussten keine Mietrückstände hinnehmen.“

zuletzt editiert am 21.12.2021