zwei Zollstöcke liegen über einem Spielzeug-Holzhäuschen
Die Anforderungen der Finanzierer an die „grünen“ Eigenschaften von Bestandsimmobilien steigen. (Quelle: Eskay Lim/unsplash)

Finanzierung

06. April 2022 | Teilen auf:

Grüne Messlatte rückt höher

Energieausweise, Zertifikate, EU-Taxonomie: Auch bei der Finanzierung von Bestandsimmobilien werden ESG-Aspekte wichtiger. Geldhäuser wenden immer präzisere Kriterienkataloge an. Von Christian Hunziker

Das Vier-Sterne-Hotel Dorsett City im Finanzdistrikt von London gehört zu den besseren Adressen in der britischen Hauptstadt. „Das Hotel ist exzellent“, lobt ein User auf der Bewertungsplattform Tripadvisor. Exzellent findet eine Beteiligungsgesellschaft von Cerberus und Highgate auch die Perspektiven für die Immobilie: Im Juli 2021 gab sie bekannt, das Hotel erworben zu haben. An der Transaktion beteiligt war auch ein deutscher Immobilienfinanzierer: Die Aareal Bank vergab für den Ankauf des mit einem BREEAM-Nachhaltigkeitszertifikat („sehr gut“) ausgezeichneten Objekts einen grünen Kredit (Green Loan).

Nicht nur für die Aareal Bank gewinnt die Nachhaltigkeit von Immobilien, deren Transaktion sie finanziert, an Bedeutung. Das hängt natürlich mit der wachsenden Relevanz von ESG-Kriterien für die Immobilienbranche insgesamt zusammen: Für fast 70 Prozent der institutionellen Investoren spielen ESG-Kriterien eine wichtige Rolle, wie eine Umfrage des Investmentmanagers Empira im November 2021 ergab. 2020 (neuere Zahlen liegen nicht vor) machten in Deutschland nach Angaben von BNP Paribas Real Estate Gebäude mit einem Nachhaltigkeitszertifikat 22,4 Prozent an allen Transaktionen (Projekte und Bestandsobjekte) aus.

Was macht ein grünes Bestandsobjekt aus?

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung und auch der regulatorischen Vorgaben verwundert es nicht, dass führende Immobilienfinanzierer Nachhaltigkeit immer größer schreiben. „Als Finanzierer“, sagt Christof Winkelmann, Vorstandsmitglied der Aareal Bank, „sind wir in der privilegierten Lage, Anreize setzen zu können, dass Eigentümer die Energieeffizienz ihrer Gebäude berücksichtigen oder optimieren.“ Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp, versichert, dass sein Institut „die Transformation zu einer dauerhaft tragfähigen Finanz- und Immobilienwirtschaft aktiv unterstützen“ will. Und auch für die Helaba spielt Nachhaltigkeit eine sehr wichtige Rolle, wie Dr. Jan Peter Annecke, Leiter Real Estate Finance, betont: „Jede einzelne Finanzierung wird auf die drei ESG-Aspekte geprüft.“

Doch wie genau erfolgt diese Prüfung? Und welche Bestandsobjekte – die ja seltener ein Nachhaltigkeitszertifikat aufweisen als Projektentwicklungen – gelten für Finanzierer als grün?

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 06.04.2022