Unter Social Impact wird die gesellschaftliche Verantwortung der Immobilienakteure auf die bebaute und unbebaute Umwelt verstanden. Werner Knips, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des ICG, erklärt: „Die Akteure sollen sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst werden und den gesellschaftlichen Mehrwert ihrer Projekte und Investitionen genau wie den finanziellen Mehrwert analysieren, messen und darstellen können.“ (Bild: Brett Jordan/Unsplash)
Unter Social Impact wird die gesellschaftliche Verantwortung der Immobilienakteure auf die bebaute und unbebaute Umwelt verstanden. Werner Knips, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des ICG, erklärt: „Die Akteure sollen sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst werden und den gesellschaftlichen Mehrwert ihrer Projekte und Investitionen genau wie den finanziellen Mehrwert analysieren, messen und darstellen können.“ (Bild: Brett Jordan/Unsplash)

Nachhaltigkeit & ESG

15. December 2021 | Teilen auf:

ESG: Das "S" bekommt Standards

Das ICG hat sich mit einer Studie dem Thema "Social" gewidmet und ein Analyse-Raster sowie ein Modell zur Messung von Social Impact Investing entwickelt.

Haben Sie auch das Gefühl, dass fast alle nur über das „E“ in ESG reden und dabei kaum einer sich um das „S“ und „G“ kümmert? Dabei hat das „E“ schon seit Jahrzehnten einen Namen - Nachhaltigkeit. Daraus wurde dann bereits 2006 erstmals ESG. Nun hat das ICG sich dem Thema „Social“ gewidmet und es mit Leben gefüllt, denn nur wer einheitliche Standards festlegt, kann das „S“ messen und ihm letztlich auch einen Wert geben.

Das ICG Institut hat in Zusammenarbeit mit Prof. Kerstin Henning und Laura Vivian Haidl, beide von der EBS Universität, ihre Studie zu Social Impact Investing vorgelegt. Dabei wurden erstmal einheitliche Standards für die Messung des „S“ in ESG festgelegt. Anhand dreier Quartiersentwicklungen, dem Living Circle in Düsseldorf von Catella, der Schumanns Höhe in Bonn von Instone und dem Moringa in Hamburg von Landmarken, versuchten die Wissenschaftler der EBS sogenannte KPIs (Key Performance Indizes) festzulegen, die durch ein Scoring-Modell zu einer Bewertung der jeweiligen Immobilienprojekte führt. Maximal 200 Punkte sind zu holen...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie das immobilienmanager Magazin Digital-Abo hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 15.12.2021