News

11. January 2021 | Teilen auf:

Erstes Closing für Debt-Fonds der BF.Capital

Vier institutionelle Investoren, darunter eine mittelgroße Versicherungsgesellschaft, haben einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag für den BF Real Estate Debt Fund fest zugesagt.

Der Fonds vergibt Whole-Loan- und Mezzanine-Darlehen an Projektentwickler und andere Immobilieninvestoren zur Finanzierung von Wertschöpfungsaktivitäten. Zum Investmentspektrum zählen sowohl Grundstücksankaufsfinanzierungen mit dem Ziel der Baurechtsoptimierung oder Umnutzung als auch die darauffolgende Wertschöpfungsphase der Projektrealisierung und des Baus beziehungsweise Umbaus. Die Grundlaufzeit des Fonds beträgt sieben Jahre, wobei die einzelnen Darlehen kürzere Durationen haben und revolvierend investiert werden. Insgesamt wird durch die Mischung von Mezzanine-Kapital und Whole-Loans eine Ausschüttungsrendite von fünf bis sechs Prozent angestrebt.

Jan von Graffen , Geschäftsführer der BF.Capital und Hauptverantwortlicher für die Investorenbetreuung, kommentiert: „Das erste Closing bei einem neuen Fonds ist immer das Schwierigste. Nachdem wir bereits ein Individualmandat für Whole-Loan-Finanzierungen mit einem Capital Commitment von 300 Millionen Euro einer großen Versicherung 2020 umgesetzt haben, freuen wir uns besonders über das rege Anlegerinteresse für unseren Poolfonds, das wir nun zum Jahresende ebenfalls in feste Commitments überführen konnten. Parallel dazu befinden wir uns mit einer zweistelligen Zahl an weiteren Investoren in Gesprächen. Insgesamt sind die Rückmeldungen sehr positiv – gerade auch von Investoren, die bislang in der Asset-Klasse Real Estate Debt zurückhaltend waren. Einer der großen Vorteile unseres Fonds ist, dass er nicht in die Immobilienquote fällt. Viele institutionelle Investoren suchen derzeit nach solchen 'alternativen' Immobilieninvestments. Trotz der vergleichsweise hohen Rendite ist unser Fonds relativ sicherheitsorientiert und bewusst in einem mittleren Rendite/Risikoprofil positioniert.“

Manuel Köppel , Geschäftsführer und Chief Investment Officer der BF.Capital, führt aus: „Wir sehen weiterhin sehr großes Potenzial bei Real-Estate-Debt-Investments. Wir gehen davon aus, dass wir im Laufe von 2021 weitere Kapitalzusagen für unseren neuen Fonds gewinnen werden. Zusammen mit unserem Whole-Loan-Mandat, bei dem wir bereits rund 200 Millionen Euro investieren konnten, und Schuldscheinstrukturen, die Deal-by-Deal platziert und während der Laufzeit von der BF.Capital betreut werden, peilen wir ein deutliches Wachstum der Assets under Management (AuM) von derzeit rund 400 Millionen Euro in Richtung der ersten Milliarde an. Bei allem angestrebten AuM-Wachstum legen wir weiterhin allergrößten Wert auf die Kreditqualität unserer Portfolien und sehen uns daher mit dem ausgewogenen Rendite/Risikoprofil unserer Produkte im derzeitigen Marktumfeld gut aufgestellt.“

zuletzt editiert am 31.05.2021