Paneele auf den Dächern der Siedlung in Frankfurt-Fechenheim. (Quelle: Nassauische Heimstätte)
Strom und Wärme erzeugen die Paneele auf den Dächern der Siedlung in Frankfurt-Fechenheim, die der Nassauischen Heimstätte gehört. So wird der Einsatz von Wärmepumpen möglich. (Quelle: Nassauische Heimstätte)

Nachhaltigkeit & ESG

20. October 2021 | Teilen auf:

Energie sparen bei Bestandsgebäuden

Drei Pilotprojekte zeigen, wie der Einsatz von Wärmepumpen in sanierten Wohnquartieren möglich und bezahlbar wird.

Um Deutschland bis 2045 treibhausgasneutral zu machen, muss in den nächsten Jahren der Wärmebedarf von Millionen Immobilien so weit wie möglich reduziert werden. Vor allem für den Bestand sind Sanierungskonzepte gefordert, die auf der einen Seite die Energieeffizienz der Gebäude deutlich verbessern, auf der anderen aber auch praktikabel und bezahlbar sind.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi fördert eine Projektinitiative mit dem Namen Integrate. Sie sondiert derzeit die Möglichkeiten und Grenzen sogenannter PVT-Wärmepumpen-Systeme. PVT steht für „Photovoltaic Thermal Collectors“. PVT-Kollektoren gewinnen sowohl Strom als auch...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie das immobilienmanager Magazin Digital-Abo hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 19.10.2021