uli-europe-edge-grand-central-berlin
Das Projekt Grand Central, Berlin von Edge. (Bild: Edge/Robert Herrmann)

Projekte

14. July 2021 | Teilen auf:

Edge gewinnt ULI Award mit Grand Central, Berlin

Die ULI Europe Awards for Excellence gingen an fünf Immobilienprojekte. Unter den Gewinnern ist auch der ULI Deutschland-Partner Edge mit dem Projekt Grand Central, Berlin.

Fünf herausragende Immobilienprojekte aus der EMEA-Region wurden als Preisträger der ULI Europe Awards for Excellence 2021 ausgezeichnet, zwei weitere erhielten „Special Mentions". Zu den Gewinnern, die ein herausragendes Qualitätsniveau und einen zukunftsweisenden Ansatz in den Bereichen Entwicklung und Design verkörpern, gehören zwei Projekte in Großbritannien und jeweils eines in Deutschland, Belgien und Portugal. Weitere Projektentwicklungen in Griechenland und der Ukraine wurden als „Special Mentions" ausgewählt. Aus Deutschland ist der ULI-Partner Edge mit dem Grand Central, Berlin, unter den Gewinnern.

Alle Gewinnerprojekte in diesem Jahr verfügen über Schlüsselattribute in Bezug auf Flexibilität, Wiederverwendung und Widerstandsfähigkeit angesichts der Herausforderungen, die die globale Pandemie an Immobilien stellt. Sie stellen damit Best-Practice-Beispiele in ihren jeweiligen Immobilienbereichen dar, die von erschwinglichem und gemischtem Wohnungsbau über die Regeneration von Industriestandorten und Gemeinschaftsgebäude bis hin zu Kreislaufwirtschaft beim Bauen mit Schwerpunkt auf Wiederverwendung und Nachhaltigkeit sowie Erneuerung von Städten und Stadtzentren reichen.

Die Siegerprojekte in alphabetischer Reihenfolge:

Edge Grand Central, Berlin, Deutschland (Entwickler: Edge. Bauherren: Nuveen Real Estate. Planer: Bolwin Wulf Architekten)
Edge ist seit langem dafür bekannt, digitale Innovationen und Nachhaltigkeit im Immobilienbereich voranzutreiben. Grand Central ist ein erneuter Beweis für dieses Engagement. In unmittelbarer Nähe zum Berliner Hauptbahnhof gelegen, werden im Grand Central intelligent neueste Technologien eingesetzt, die einen möglichst effizienten Betrieb der Immobilie ermöglichen. Insgesamt rund 3.500 innovative Multisensoren liefern Daten auf Basis verschiedener Parameter für ein intelligentes, bedarfsgerechtes und nachhaltiges Gebäudemanagement. Unterstützt werden die verschiedenen Nutzungen des Gebäudes durch ein IP-Backbone und ein cloudbasiertes Gebäudemanagementsystem, in dem alle Daten gesammelt und ausgewertet werden. Es ist das erste Gebäude in Deutschland, das sowohl für die DGNB Platin- als auch für die Well Core v2 Gold-Zertifizierung vorzertifiziert wurde.

Gare Maritime, Brüssel, Belgien (Entwickler: Extensa Group. Bauherren: Extensa Group. Planer: Neutelings Riedijk Architecten; Bureau Bouwtechniek)
Gare Maritime ist ein einzigartiges Stadterneuerungsprojekt, das einen ehemaligen Güterbahnhof in ein äußerst nachhaltiges neues Forum zum Leben, Essen, Arbeiten, Spielen und Lernen umgewandelt hat. Es umfasst 30.000 Quadratmeter Bürofläche, 10.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche, 2.500 Quadratmeter Food & Beverage-Fläche (Lebensmittelhalle mit Speisen- und Getränkeangebot), 7.500 Quadratmeter Ausstattungsfläche sowie weitere Flächen wie Veranstaltungsräume. Das von den Architekten Neutelings-Riedijk neu gestaltete Gebäude wird der neue Mittelpunkt des gesamten Tour & Taxis-Geländes sein. Die Umsetzung und die Ergebnisse des Projekts Gare Maritime sind ein Beispiel für kreisförmiges Bauen. Die Integrität des jahrhundertealten Industriegebäudes wurde bei der Sanierung bewahrt, während seine Funktion mit Blick auf Langlebigkeit modernisiert wurde.

Harrow Square, London, Großbritannien (Bauträger: Hyde New Homes / Barratt West London Joint Venture. Bauherren: Hyde New Homes. Planer: Skidmore, Owings & Merrill (SOM))
Harrow Square ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie erstklassige Architektur und städtische Verdichtung positiv zu sozialer Gerechtigkeit, Inklusion und Wachstum beitragen können. Es handelt sich um ein neues, gemischt genutztes Projekt in Harrow on the Hill, Greater London, mit 318 Wohnungen, einer öffentlichen Bibliothek, Einzelhandelsflächen und einem neuen öffentlichen Platz, der sich über eine Reihe kaskadenförmiger niedriger bis mittelhoher Gebäude erstreckt. In fußläufiger Entfernung zum Bahnhof Harrow on the Hill, einem wichtigen Knotenpunkt, der Bahn, U-Bahn und Bus miteinander verbindet, ist Harrow Square ein verkehrsorientiertes, fußgängerfreundliches Projekt mit einem vielfältigen Bauprogramm und einer zeitgenössischen, raffinierten architektonischen Sensibilität.

LX Factory, Lissabon, Portugal (Entwickler: Keys REIM. Eigentümer: Catumbel - Investimentos Imobiliários e Turísticos, S.A.)
LX Factory ist ein kreatives Projekt, das ein ehemaliges Industriegelände in einen lebendigen Teil der Stadt Lissabon verwandelt hat. Das in der Gegend von Alcantara gelegene Projekt begann mit dem Ziel, einen kreativen Knotenpunkt mit einem Mix aus Industrie, Restaurants und Kunst zu etablieren – kombiniert mit einem vielfältigen Angebot an Veranstaltungen in Bereichen wie Mode, Kunst, Architektur und Musik, so dass dieses Ankerprojekt für Lissabon Dynamik für die Umgebung geschaffen hat. Somit erfährt das Gebiet neben den Docks nun eine bedeutende städtebauliche Wiederbelebung mit dem Bau von circa 80.000 Quadratmetern einer Multisektor-Entwicklung auf der grünen Wiese - Wohnen, Büros, Einzelhandel, Gesundheitswesen und Gastgewerbe.

Wokingham Town Centre Regeneration, Wokingham, Großbritannien (Entwickler: Wokingham Borough Council. Eigentümer: Stadtverwaltung Wokingham. Planer: Benoy)
Dieses fertiggestellte Mischnutzungsprojekt bot nicht nur einen gemeinschaftlichen Mittelpunkt während der Pandemie, sondern ist auch zukunftsfähig, da die Bewohner mehr von zu Hause aus arbeiten und weniger Zeit mit dem Pendeln in nahegelegene Zentren, wie London, verbringen werden. In enger Anlehnung an die Vision des Wokingham Borough Council wurde das Stadtzentrum als florierendes Gebiet für Handel und urbanes Leben neu konzipiert, mit modernen Einzelhandelsformaten, Gastronomie, Freizeitangeboten und einem bedeutenden Anteil an Wohnungen in zwei gemischt genutzten Gebäuden am Peach Place und Elms Field.

Die Jury zeichnete zwei weitere Projekte mit "Besonderen Erwähnungen" aus:

Kategorie Umnutzung:
Piraeus Port Plaza, Piräus, Griechenland : Ein interessantes Beispiel für die Umnutzung einer ehemaligen Industrieimmobilie zu einem modernen gewerblichen Arbeitsplatz.

Kategorie Sozialer Wert und Kategorie Kreative Ortsgestaltung / Kunst & Kultur / Gemeinschaftsengagement:
Promprylad.Renovation, Iwano-Frankiwsk, Ukraine : Beim Projekt Promprylad.Renovation in der Ukraine wurde ein ehemaliges industrielles Fabrikgelände, das Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden ist, umgenutzt.

Die diesjährigen Gewinner der ULI Europe Awards for Excellence wurden aus 33 eingereichten Projekten ausgewählt und im Rahmen einer virtuellen Zeremonie am 8. Juli bekannt gegeben. Die Veranstaltung wurde von der ehemaligen BBC-Korrespondentin Luisa Baldini, Mitbegründerin von Composure Media, moderiert und bot einen Überblick über die einzelnen Projekte mit Kommentaren der Jurymitglieder und Interviews mit den Gewinnern.

Die internationale Jury, die die Siegerprojekte auswählte, setzt sich aus führenden ULI-Mitgliedern aus ganz Europa zusammen, die multidisziplinäre Immobilienexpertise repräsentieren. Die Jury bestand aus dem Juryvorsitzenden und ULI Global Governing Trustee Giancarlo Scotti, CEO, Reale Compagnia Italiana, sowie aus Clarissa Alfrink, Avison Young; Theodore Charagionis, Charagionis Group; Sigrid Duhamel, BNP Paribas REIM France; Manfred Guenterberg, Wolfsburg AG; Sophie Henley-Price, STUDIOS Architecture; Karolina Kaim, High Level Advisory; Tinka Kleine, PGGM; Vanessa Muscarà, Europa Capital; und Petran van Heel, Eteck Energy.

„In einem extrem herausfordernden Jahr zeigen diese besonderen Projekte, was mit großer Motivation und einem flexiblen Ansatz erreicht werden kann", so Giancarlo Scotti , Vorsitzender der Jury. „Die Qualität der Bewerbungen war extrem hoch. Dennoch stachen die Gewinner als Best-Practice hervor, da sie besonders im Hinblick auf die Themen Wohnungsbau, Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft beim Bauen, Regeneration und Gemeinschaftsbildung Vorbildcharakter haben."

„In der EMEA-Region gibt es viele Projekte, die beispielhaft für die Mission von ULI sind, die gebaute Umwelt für eine transformative Wirkung zu gestalten", so Sabine Georgi , Geschäftsführerin von ULI Deutschland/Österreich/Schweiz. „Jeder der Finalisten verdient Anerkennung für seine Arbeit. Wir gratulieren allen für ihre zukunftsweisenden Entwicklungen und freuen uns besonders, dass auch ein deutsches Projekt unter den Gewinnern ist."

Die ULI Europe Awards for Excellence sind eine regionale Erweiterung des ULI Global Awards for Excellence Programms, das auf das Jahr 1979 zurückgeht. Die fünf Gewinnerprojekte in EMEA in diesem Jahr nehmen automatisch an den globalen Awards 2021 teil, die auf dem ULI Fall Meeting im Oktober bekannt gegeben werden. Die Projekte und Programme werden danach bewertet, inwieweit sie:

  • Marktakzeptanz / finanziellen Erfolg erzielen,
  • einen hohen Standard an Exzellenz in den Bereichen Architektur, Design, Planung, Bau, Ausstattung, Wirtschaft und Management erreichen,
  • Relevanz für die gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnisse der Umgebung, in der sie angesiedelt sind, demonstrieren,
  • einen positiven Einfluss auf ihre Gemeinden und / oder ihr unmittelbares Umfeld haben,
  • ökologische Nachhaltigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Widerstandsfähigkeit zeigen und
  • Modelle, Lektionen, Strategien oder Techniken liefern, die als Vorbild dienen.