Eines der angekauften Wohnobjekte in Bremen. (Bild: Domicil)
Eines der angekauften Wohnobjekte in Bremen. (Bild: Domicil)

Investment

28. September 2021 | Teilen auf:

Domicil übernimmt 2.535 Mieteinheiten

Die Domicil Real Estate Group hat das "Now-Portfolio" mit 86 Wohnobjekten an 20 Standorten von Swiss Life Asset Managers erworben.

Der Großteil der Objekte befindet sich in Metropolregionen, mehr als 50 Prozent in Landeshauptstädten. Insgesamt handelt es sich um 2.535 Einheiten, davon 2.389 Wohneinheiten. Die vermietbare Fläche beläuft sich auf insgesamt 156.436 Quadratmeter, die Leerstandsquote beträgt 6,8 Prozent. Verkäufer ist ein Fonds von Swiss Life Asset Managers.

„Der Ankauf des Portfolios ‚Now‘ ist ein weiterer wichtiger Schritt unserer Wachstumsstrategie und verspricht enormes Entwicklungspotenzial. Die Konzentration auf wirtschaftliche Ballungsräume lässt eine hohe Vermietbarkeit und ein hohes Interesse an den Wohnungen erwarten. Die aktuelle Leerstandsquote bietet zudem Gelegenheit, mehr Mietwohnraum zur Verfügung zu stellen und Mieteinnahmen zu verstetigen“, erklärt Andre Schmöller, Chief Investment Officer der Domicil Real Estate AG.

„Trotz dieses Verkaufs bleiben Immobilien eine unserer wichtigsten Anlageklassen. Im Sinne unseres aktiven Portfoliomanagements ist dies für uns ein wichtiger Schritt zur weiteren Portfolio-Diversifizierung,“ sagt Michael Essl, Chief Investment Officer von Swiss Life Asset Managers in Deutschland.

Die Wohneinheiten verteilen sich auf Regionen um Lübeck, Berlin, Bremen, Dresden, Leipzig, Rostock, Hannover, Erfurt sowie Dortmund, Gelsenkirchen und Düsseldorf – sie sind damit in einigen der wachstumsstärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands konzentriert. Die Standorte liegen primär im Norden und Osten des Landes sowie in Nordrhein-Westfalen. Die homogene und nah zusammenliegende Objektstruktur reduziert den Managementaufwand.

Die durchschnittliche Wohnungsgröße von 61 Quadratmetern kommt der Nachfrage nach Zwei- bis Dreizimmerwohnungen entgegen. Mehr als 85 Prozent der Wohnungen sind kleiner als 80 Quadratmeter. Seit 2015 wurden rund 40 Prozent der Wohneinheiten saniert. Zudem investierte der vormalige Eigentümer circa 15,3 Millionen Euro in die nachhaltige Bewirtschaftung des Portfolios.

Auf Verkäuferseite war die CBRE GmbH mit der Durchführung des Verkaufsprozesses beauftragt und Stock + Partner Rechtsanwälte zeichneten für die rechtliche Beratung verantwortlich. Die Domicil wurde bei der Transaktion rechtlich von CMS Hasche Sigle beraten, als technischer Partner hat die Case Real Estate GmbH den Ankauf begleitet.