BIM-Gesamtmodell Gasteig
Das Münchener Kulturzentrum Gasteig, das revitalisiert wird, im BIM-Gesamtmodell. (Quelle: Henn)

Digitalisierung

12. April 2022 | Teilen auf:

Denk- und Arbeitsweisen ändern

Building Information Modeling spielt seine Stärken erst richtig aus, wenn es auch den Betrieb mitdenkt. Ein Münchener Beispiel zeigt, worauf es dabei ankommt. Von Thomas von Küstenfeld und Dr. Thomas Liebich

Auch in Deutschland setzt sich BIM (Building Information Modeling) in Planen und Bauen immer mehr durch. Welche Vorteile bringt die digitale Planungsmethode beim Betrieb eines Gebäudes? Um diese Frage zu beantworten, lohnt es sich, die Methode als Ganzes zu betrachten. Der wesentliche Kern besteht darin, Informationen, die bislang nur auf den Papierplänen oder in verschiedensten Dokumenten vorhanden waren, strukturiert und digital abzubilden und in Bezug zueinander und zum Gebäude zu setzen. Aus losen Daten wird ein digitales Gebäudemodell, ein Digitaler Zwilling, der viele Angaben aus der Planungs- und Bauphase enthält und nutzbar macht.

Hiervon profitieren nicht nur die Planenden und Ausführenden, da ihnen stets aktuelle Daten vorliegen, sondern auch später die Nutzer und Betreiber der Gebäude. Das Wissen aus der Planungs- und Bauphase wird so möglichst ohne Brüche weitergeben...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 11.07.2022