weißes E-Auto an einer Ladestation mit blauem Schild, auf dem E-Zone  steht, Person steckt gerade den Stecker in das Auto Quelle: Apcoa
Neue oder umfangreich renovierte Gebäude mit mindestens fünf beziehungsweise sechs Stellplätzen müssen seit März Ladestationen für Elektrofahrzeuge anbieten. Quelle: Apcoa

Projekte

20. September 2021 | Teilen auf:

Dem Klimawandel was GEIGen

Der Staat bemüht sich um Schadstoffreduzierung. Elektromobilität ist einer der wichtigen Bausteine dazu, allerdings hapert es derzeit noch an der Ladeinfrastruktur. Das soll besser werden. Ein Beitrag von Matthias Autenrieth aus der kommenden Oktober-Ausgabe von immobilienmanager - für imPlus-Abonnenten exklusiv schon jetzt online zu lesen:

„Die Elektro-Neuzulassungen stiegen im Juni um 243 Prozent auf 64.760 Einheiten. Damit wurden bislang in Deutschland insgesamt über eine Million Elektrofahrzeuge neu zugelassen.“ Die Halbjahresbilanz 2021 des Verbands der Automobilindustrie (VDA) zeigt, dass die Akzeptanz von Elektroautos und damit ihre Zahl auf deutschen Straßen steigen. Was die Politik als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet, schafft anderweitig Probleme. Denn E-Autos benötigen nun einmal Strom, und die Ladeinfrastruktur lässt hierzulande noch zu wünschen übrig...

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Wenn Sie bereits Abonnent der Print-Ausgabe sind, können Sie das immobilienmanager Magazin Digital-Abo hier hinzubuchen.

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.