Das Bürohaus erwartet eine umfangreiche Modernisierung. (Bild: Coros)
Das Bürohaus erwartet eine umfangreiche Modernisierung. (Bild: Coros)

Investment

02. November 2021 | Teilen auf:

Coros erwirbt Berliner Hochhaus

Coros hat in Berlin-Schöneberg eine Büroimmobilie mit rund 11.000 Quadratmetern Mietfläche gekauft.

Das erworbene Objekt ist für den Fonds Commodus Deutschland Fund II bestimmt. Verkäufer der Immobilie ist eine Luxemburger Fondsgesellschaft unter dem Management der Northern Horizon Gruppe. Catella hat den Kauf der Immobilie vermittelt.

Die im Jahr 1998 errichtete Multi-Tenant-Immobilie befindet sich an der Bessemerstraße 82 und verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 11.000 Quadratmetern. Das Gebäude ist zu rund 95 Prozent an über 40 Mieter vermietet.

Coros plant umfangreiche Modernisierungen des Gebäudes. Die flexible Gebäudesubstanz erlaubt die Umsetzung moderner Open-Space-Bürokonzepte durch die Zusammenlegung einzelner Flächen, die auf New-Work-Anforderungen ausgelegt sind. Dazu gehört auch die Aufwertung der Außenflächen, etwa durch Schaffung eines Außenbereichs in Hinterhof-Lage. Diese soll zukünftig eine hohe Aufenthaltsqualität für alle Mieter bieten. Zudem wird der Eingangsbereich neu gestaltet. Bei den Um- und Ausbaumaßnahmen verfolgt Coros ein ESG-Konzept.

„Als markantes Hochhausgebäude sowie die Lage in einem attraktiven, multikulturellen Stadtteil der Hauptstadt erfüllt die Immobilie alle Voraussetzungen für eine einzigartige Immobilienmarke. Sowohl Grünanlagen wie das Schöneberger Südgelände und das Tempelhofer Feld als auch Kultureinrichtungen wie die Malzfabrik oder die UFA-Fabrik befinden sich im Umfeld unseres Objektes und machen die richtige Mischung für einen lebenswerten, urbanen Raum aus“, sagt Leonhard Sachsenhauser, Founding Partner von Coros.  Paul Sattlegger, Managing Director von Coros ergänzt: „Wir wollen das Gebäude als dynamischen Kultur- und Büro-Hub in diesem Teilmarkt positionieren und damit ihr urbanes Potenzial heben. Neben zukunftsfähigen New-Work-Flächenkonzepten mit einem hohen Anteil an kommunikativen Gemeinschaftsflächen und unterschiedlichen Arbeitslandschaften gehört dazu auch eine nachhaltige Modernisierung des Gebäudes.“

Der Ankauf erfolgt im Rahmen der Wachstumsstrategie von Coros, erst im Juni hat das Unternehmen mit der Büroimmobilie „Gustav“ die erste Akquisition in München getätigt. Weitere Transaktionen in Deutschland und Europa sind nach Unternehmensangaben bereits in der Pipeline und sollen noch in diesem Jahr realisiert werden.

Wegnerpartner, Mocuntia Real Estate Advisors, Kapellmann und PKF, waren bei der Transaktion beratend tätig.

zuletzt editiert am 02.11.2021