Fahrradrahmen mit Schriftzug Berlin Hyp
Quelle: Berlin Hyp

Nachhaltigkeit & ESG

03. May 2022 | Teilen auf:

Berlin Hyp bietet erstmalig Pfandbriefe in allen ESG-Kategorien an

Die Berlin Hyp hat als erste Bank in Europa mit dem Sozialen Pfandbrief nun Anleihen in allen drei ESG-Kategorien angeboten. Der Soziale Pfandbrief hat ein Volumen von 750 Millionen Euro. Die Erlöse werden ausschließlich für bezahlbares Wohnen in Deutschland und den Niederlanden verwendet.

Der Hypothekenpfandbrief hat eine Laufzeit von 10 Jahren und einen Zinskupon on 1,75 Prozent und wird von der Ratingagentur Moody´s mit Aaa eingestuft. Die Syndikatsbanken ABN AMRO, Commerzbank, Credit Agricole, JP Morgan und LBBW konnten innerhalb von 90 Minuten von mehr als 100 Investoren über 3 Milliarden Euro einsammeln. Das ist das größte jemals für einen Hypothekenbrandbrief der Berlin Hyp erreichte Orderbuch.

Die Auswahlkriterien für förderfähige Darlehen basieren unter anderem auf der deutschen und niederländischen Sozialgesetzgebung. Im Inland orientiert sich das Framework dabei an den auf dem Wohngeldgesetz basierenden Mietstufen, die das regionale Preisniveau berücksichtigen. In den Niederlanden dient wiederrum der Dutch Social Housing Act als Grundlage. Darlehen an private Wohnungsgeber werden nur dann berücksichtigt, wenn der Darlehensnehmer ein öffentlich nachvollziehbares Bekenntnis zu gesellschaftlicher Verantwortung und bezahlbarem Wohnraum abgegeben hat. Zudem schließt der Ansatz der Berlin Hyp Gebäude aus, die über eine schlechte energetische Qualität verfügen. Förderfähige Gebäude müssen sich innerhalb derenergieeffizientesten 70% des nationalen Bestands befinden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir heute mit der erfolgreichen Emission unseres ersten Social Bonds unsere ESG-Refinanzierungsproduktpalette komplettieren konnten. Damit kommen wir einen entscheidenden Schritt dabei voran, Nachhaltigkeit ganzheitlich in unser Kerngeschäft zu integrieren und unseren Beitrag als Bank zu den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu leisten. Für die sehr große Nachfrage der Kapitalmarktinvestoren nach unserem Sozialen Pfandbrief bedanke ich mich im Namen meiner Vorstandskollegen und der gesamten BerlinHyp aufs Herzlichste. Für uns ist dies ein deutliches Votum dafür, unser Engagement für bezahlbaren Wohnraum weiter zu intensivieren“, sagt Maria Teresa Dreo-Tempsch, die im Vorstand der Berlin Hyp das Kapitalmarktgeschäft verantwortet.

zuletzt editiert am 12.05.2022