Parkähnliches Grundstück mit mehreren Wohngebäuden
Auf die deutschen Wohnungsmärkte bleibt das Beratungsunternehmen FUB auch nach der Übernahme spezialisiert. (Quelle: terraplan)

Unternehmen & Köpfe

11. May 2022 | Teilen auf:

Beraterhaus F+B in neuen Händen

Die Berliner Iges Gruppe hat die Geschäfte des Wohnungsmarkt-Spezialisten F+B zum 1. Mai 2022 übernommen

Die Zukunft des Geschäfts des Hamburger Beratungsunternehmen für die Wohnungswirtschaft F+B ist gerettet. Mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat die Berliner Iges Gruppe die Geschäfte zum 1. Mai 2022 übernommen und führt diese als FUB Iges Wohnen+Immobilien+Umwelt GmbH weiter. Der Standort in Hamburg bleibt erhalten. Zudem wurden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen.  

Als Nachfolgeunternehmen wird die FUB Iges alle bisherigen Themenfelder weiterentwickeln. Dazu gehören insbesondere die in der Branche etablierten Bewertungen von Standorten und Immobilien sowie Prognosen zur Entwicklung von Preisen und Mieten.

Zugleich wird die FUB Iges ihr Leistungsspektrum weiter ausbauen. Möglich macht dies die Einbindung in die Iges Gruppe, die mit ihren rund 200 Mitarbeitern in zehn Tochtergesellschaften in den Bereichen Gesundheit, Mobilität und Bildung tätig ist. Ziel ist es, künftig auch integrierte Beratungsangebote über unterschiedliche Dienstleistungs- und Infrastruktursektoren anzubieten. 

Die Geschäftsführung der FUB Iges übernimmt interimistisch der Vorsitzende der Geschäftsführung des Iges Instituts, Professor Bertram Häussler. Er sagt: „Personenbezogene Infrastrukturleistungen müssen vor allem aus der Perspektive der öffentlichen Planung integriert betrachtet werden. Gerade wenn es darum geht, Dienstleistungen für Gesundheit, Pflege, Mobilität und Wohnen zu modernisieren, effizienter zu gestalten und den umweltpolitischen Erfordernissen anzupassen, ist ein integrativer Ansatz unerlässlich.“

Auch interessant:

zuletzt editiert am 11.05.2022