Porträt Marcel Wnendt
Marcel Wnendt wird künftig die Bestands-Gesellschaft als CEO und CFO leiten sowie als Interims-CEO der Development-Schwester agieren. (Quelle: Bayerische Hausbau)

Unternehmen & Köpfe

27. October 2022 | Teilen auf:

Bayerische Hausbau strukturiert sich um

Die Bayerische Hausbau teilt sich in zwei Gesellschaften für Bestand und Development auf.

Die seit 2005 unter dem Dach der Bayerischen Hausbau vereinten Geschäftsfelder Bestand und Development werden bis Sommer 2023 organisatorisch und gesellschaftsrechtlich entflochten und in zwei eigenständige Schwestergesellschaften mit autarken Geschäftsführungen und maßgeschneiderten Wachstumsstrategien über­führt. Die Marke „Bayerische Hausbau“ als verbindendes Markendach wird erhalten bleiben.

Die heute zentral arbeitenden Service­abteilungen wie Finanzen, IT oder Personal werden künftig in beiden Gesellschaften mit eigenen Teams vertreten sein und damit zur präzisen Ausrichtung jedes Geschäfts­bereichs beitragen. „Mit Strukturen, die uns die nötige Flexibilität für unseren Wachstumskurs geben, starten wir in eine neue Ära unternehmerischer Freiheit“, erklärt Marcel Wnendt, der künftig als CEO & CFO die neue Bestands-Gesellschaft in einer Doppelfunktion führen wird. Ihm und dem noch nicht bestimmten COO zur Seite stehen zwei Mitglieder des bisherigen Executive Management Teams, Thomas Bartl für das Asset-Management und Dr. Benno Vocke für die Immobilienentwicklung.

Auch die Geschäftsführung der neuen Development-Gesellschaft setzt auf Inhouse-Expertise. Der bisherige kaufmännische Leiter der Bayerischen Hausbau, Enno Braune, übernimmt die Position des CFO, Tobias Bruckner, bislang schon für Projektentwicklung und -management verantwortlich, die des COO. Komplettiert wird das künftige Führungstrio durch einen noch zu besetzenden CEO. Bis zu dessen Eintritt führt Marcel Wnendt als Interims-CEO auch die künftige Development-Gesellschaft.

Neue Schwerpunkte in Hamburg, Berlin und im Ausland

Im Bestand setzt das Unternehmen dabei auch weiterhin auf seinen angestammten Kernmarkt München, wird darüber hinaus aber ein Portfolio langfristig gehaltener Immobilien außerhalb Deutschlands aufbauen. In der Entwicklung des Portfolios sollen darüber hinaus verstärkt neue, zukunftsfähige Nutzungsarten und Investitionsthemen berücksichtigt werden.

Im Development wird München als Keimzellen-Kernmarkt gestärkt und Hamburg als zweiter Kernmarkt deutlich über die beiden aktuellen Projekte Flow und Paloma-Viertel hinaus ausgebaut. Auf der Agenda des Unternehmens steht schließlich als künftig dritter Kernmarkt ein Comeback in der Hauptstadt – pünktlich zum zehn­jährigen Jubiläum des Ensembles Bikini Berlin, das 2013 seinen Betrieb aufgenommen hat.

Beim Thema ESG wird die Bayerische Hausbau durch Ökostrom und Photovoltaik sowie energetische Sanierung die Scope 1 und 2 Emissionen ihres Immobilienbestandes bis 2045 auf null reduzieren. Noch früher, nämlich bis 2030, soll die Energieversorgung der Neubauprojekte durch die Nutzung regenerativer Quellen klimaneutral erfolgen. Durch Zertifizierungen ihrer Bauvorhaben wird sie darüber hinaus sicherstellen, dass Themen wie Biodiversität, Circular Economy und Mobilität frühzeitig und umfassend berücksichtigt werden.

Im Bereich Soziales stehen die Vielfalt und Chancengleichheit der Mitarbeiter, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ein gesundes Wohn- und Arbeitsumfeld durch verbesserte Konnektivität und soziale Aspekte im Development auf der Agenda, bei der Governance die Gestaltung der Lieferketten nach ökologischen, sozialen und ethischen Standards sowie die Ertüchtigung der internen ESG-Kompetenz.

Schörghuber-Grupppe insgesamt in der Transformation

Der Wachstumskurs der Bayerischen Hausbau und ihrer künftig eigenständigen Gesellschaften für Bestand und Development ist Teil des Transformationsprozesses der Schörghuber Gruppe insgesamt. Dieser war zu Jahresbeginn von der Familie Schörghuber initiiert worden. Im Zuge der Neuordnung der Gruppe wird die Holding künftig keine Serviceleistungen mehr für ihre operativen Gesellschaften erbringen und sich auf die strategische Führung des Unternehmensverbundes fokussieren. Die vier Unternehmensbereiche – neben Bauen & Immobilien sind dies Getränke, Hotel und Seafood – sollen dadurch in die Lage versetzt werden, in ihren jeweiligen, unterschiedlichen Märkten eigenverantwortlicher zu agieren.

zuletzt editiert am 27.10.2022