Visualisierung des Projekts H3ö in Hannover
Strabag Real Estate baut in Groß-Buchholz drei Bürogebäude, die den H3ö-Campus bilden. Eines wird ein Tonziegelbau, eines erhält eine Holz- und das dritte eine bepflanzte Fassade. (Quelle: Strabag Real Estate)

Standorte & Märkte

16. September 2022 | Teilen auf:

Auch in Zukunft ins Büro

Die beiden Pandemie-Jahre habe ihre Spuren am Hannoverschen Büromarkt hinterlassen. Den Mieten schadete dies nicht, und auch die neuen Flächen dürften willkommen sein.

Die beiden Pandemie-Jahre habe ihre Spuren am Hannoverschen Büromarkt hinterlassen. Den Mieten schadete dies nicht. Zudem ist Neubau gefragt.

Zu Beginn dieses Jahres zeigte sich einmal mehr der Berufsoptimismus der Immobilienbranche. Zwar war der Büroflächenumsatz in Hannover gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf rund 135.000 Quadratmeter zurückgegangen und lag damit um circa 16 Prozent unter dem fünfjährigen Mittel von rund 160.000 Quadratmetern, dennoch wurde das Ergebnis durchaus auch positiv gesehen. „Hinsichtlich der Anzahl der Abschlüsse pendelt sich die Nachfrage auf dem Hannoverschen Büroflächenvermietungsmarkt

Weiterlesen mit einem immobilienmanager Magazin Abo.

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Artikeln auf immobilienmanager.de.
Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie sind bereits Abonnent? Hier einloggen

Sie haben Ihre Zugangsdaten vergessen? Hier Zugangsdaten anfordern.

zuletzt editiert am 16.09.2022