zurück

Zinsbaustein: Investorenstruktur ändert sich

Sontowski & Partner Group wird Lead-Investor bei zinsbaustein.de. Auch Marc Stilke erhöht sein Investment bei der Online-Plattform. Finleap steigt hingegen aus. Die Plattform kündigt noch für dieses Jahr ein neues Produkt an.

Bei der digitalen Plattform für Immobilieninvestments zinsbaustein.de gibt es Veränderungen auf Investorenebene. Die Sontowski & Partner Group weitet ihr Engagement aus und wird als Lead-Investor die strategische Weiterentwicklung verstärkt mit vorantreiben.

Seit der Gründung in 2016 durch die Sontowski & Partner Group und Finleap hat zinsbaustein.de mehr als 25 Millionen Euro von über 3.000 Crowd-Anlegern für die Finanzierung von hochwertigen Immobilienprojekten vermittelt. Zusätzlich wurden mehrere Projekte über Privatplatzierungen finanziert, bei denen vermögende Kunden Kapital ab 50.000 Euro als Mezzanine-Darlehen Projektentwicklern zur Verfügung stellen.

Während neben Sontowski auch Proptec-Experte Marc Stilke seine Beteiligung erhöht, steigt Finleap komplett aus. „Für die nächste Wachstumsphase und die Weiterentwicklung der Plattform rückt die Immobilienkompetenz noch stärker in den Mittelpunkt. FilLeap verkauft seine Anteile an die Sontowski & Partner Group und konzentriert sich auf den weiteren Aufbau der kürzlich vorgestellten B2B2X-Fintech-Plattform. Ramin Niroumand, CEO bei FinLeap, sagt: „Wir sind sehr zufrieden mit dem erweiterten Engagement der Sontowski & Partner Group und wünschen dem Team viel Erfolg für den weiteren Ausbau der Plattform.“

Die beiden Geschäftsführer von zinsbaustein.de, Rainer Pillmayer, ehemals im Vorstand der DIC Asset AG und Volker Wohlfarth, zuvor in unterschiedlichen Management-Positionen bei Immobilienscout 24, wollen das Spektrum an Investmentprodukten erweitern. Dabei werden Mezzanine-Darlehen künftig nur ein Teil des Geschäftes sein. Bis Ende des Jahres wird eine weitere Anlageklasse für Immobilien auf der zinsbaustein.de-Plattform etabliert.

06.09.2018