zurück

Neue Proptech-Lösung für Immobilientechnik gestartet

Die neue Plattformlösung von X.Project soll cloudbasierte Reports und Monitorings für Immobilientechnik ermöglichen. Wir haben dazu drei Fragen an CCO Jens Dehnbostel gestellt.

Das cloudbasierte System von X.Projects bildet die Basis für eine ganze Reihe innovativer Module aus den Bereichen Transaktion und Betrieb. Kern ist die funktionale Verknüpfung von Informationen innerhalb der Due-Diligence-Prozesse. Durch eine Plattformlösung sollen Schnittstellen für die technische Bewertung bei An- und Verkaufsprüfungen (TDD/VTDD) genutzt werden können. Monitorings zur Kosten-, Termin- und Qualitätsüberwachung bei Immobilienprojekten werden dargestellt, ESG-Reports können auf Wunsch implementiert werden.

Zur Erfassung und Bewertung von Bestandsimmobilien wird das Modul der Bauzustandskontrolle eingeführt. Die Überwachung wiederkehrender Prüfungen und die Steuerung von Investitionen sollen kundenseitige Anforderungen im Tagesgeschäft abdecken. Ergänzt werden die Module durch "X.Area". Damit lassen sich Flächenzuordnungen und Mietflächenberechnungen umsetzen.

„Mit der 'X.DD' revolutionieren wir technische Immobilien-Dienstleistungen und schaffen eine interaktive Plattform mit einem jederzeit aktuellen 24/7-Informationsstand für alle Beteiligte. Der Teamzugang ermöglicht ein schnelles und ortsunabhängiges Einarbeiten, was in aktuellen Zeiten ein Must-Have darstellt. Die logische und sinnvolle Verknüpfung von Informationen spart Immobilieninvestoren und Bestandshaltern Zeit und schont Ressourcen für die wirklich wichtigen Dinge. Die Nutzer können sich wieder auf die Erhöhung der Cashflows und die Wertsteigerung der Immobilie konzentrieren“, erläutert X.Project-Vorstand Holger Weber.

Zu den Zielen im Einsatz des Portals zählt die Reduktion von Projektrisiken. Technische Zusammenhänge sollen besser nachvollziehbar verschlankt werden, speziell beim Kauf und Verkauf von Immobilien. Insgesamt soll ein neues Niveau der Transparenz und intelligenten Datenverknüpfung für einen klaren Überblick im laufenden Immobilienmanagement sorgen.

Kurz nachgefragt

jens-dehnbostel
Jens Dehnbostel (Bild: X.Project)

Redaktion: Herr Dehnbostel, was macht Ihr Konzept einzigartig?
Jens Dehnbostel: Die einzigartige Transparenz und das schnelle Verstehen von Befunden online per Link auf Sachverhalte, Analysen, Fotoarchiv, dem Q&A-Bereich und Hintergrundinformationen. Darüber hinaus das Zusammenführen der am TDD-Prozess Beteiligten auf unserem Portal.

Redaktion: Wie genau können Projektrisiken durch x.DD reduziert werden?
Jens Dehnbostel: Durch die revisionssichere Nachvollziehbarkeit von Kausalketten können Risiken schneller erkannt und ihnen vor allem effektiv entgegengewirkt werden. Kosten werden objektiviert und Nachfragen in der Online-Q&A räumen Unsicherheiten und Lücken aus.

Redaktion: Wo sehen Sie Ihr digitales Portal in fünf Jahren?
Jens Dehnbostel: Als integralen Baustein der Immobilienwirtschaft über alle Managementdisziplinen, der als hochsichere, cloudbasierte sowie präferierte SaaS-Lösung nicht mehr wegzudenken ist.

29.01.2021