zurück

Weiteres Proptech für zweite Runde: Blackprint Booster nimmt Simplifa auf

Das Berliner Proptech ist auf das digitale Aufzugsmanagement spezialisiert.

Der Blackprint Proptech Booster hat mit Simplifa ein weiteres Gründerteam in seine zweite Programmrunde aufgenommen. Damit wächst die Zahl der Booster-Teilnehmer – genau wie in Runde eins – auf vier junge Unternehmen. Simplifa mit Sitz in Berlin hat sich auf das digitale Management von Aufzugsanlagen spezialisiert und übernimmt eine Schnittstellenfunktion zwischen Betreibern und Wartungsfirmen. Durch die Bündelung von Prozessschritten und die Digitalisierung von relevanten Daten schafft das Proptech Transparenz, reduziert Kosten und erleichtert die Wartung. Über den Blackprint Proptech Booster will das 2013 gegründete Unternehmen nun seinen neuen, komplett digitalen Prototyp einer Aufzugsanlage mit Unterstützung der renommierten Programmpartner testen und eine neue Finanzierungsrunde vorbereiten.

Mit Simplifa haben wir ein äußerst spannendes Proptech für unseren Booster dazugewonnen, das eine seltene Expertise mitbringt: nämlich die Spezialisierung auf eine Nische, an die sich bisher so gut wie niemand herangetraut hat. Auch deshalb halten wir das Konzept von Simplifa für äußerst attraktiv“, sagt Alexander Ubach-Utermöhl, Initiator und Geschäftsführer des Boosters: „Im Bereich Aufzugsmanagement schlummert noch viel ungenutztes Optimierungspotenzial. Die Gründer jedenfalls sind mit enormer Leidenschaft dabei“.

Neben Simplifa fördert der Booster in der aktuellen Accelerator-Runde auch die auf Virtual Reality spezialisierten PropTechs AllVR und VRnow sowie die digitalen Wohnungsvermittler wohnungshelden. Die vier Gründerteams erhalten neben 50.000 Euro Beteiligungskapital die Chance, ihre Geschäftsmodelle mit den strategischen Programmpartnern – allesamt führende Unternehmen der Immobilienwirtschaft wie Vonovia, Techem oder die Goldbeck Gruppe – unter realen Marktbedingungen zu testen.

Das europaweit nach wie vor einmalige Konzept des Boosters – der Dreiklang aus Kapital, Beratung und Pilotprojekten mit renommierten Branchengrößen – hat sich bereits bewährt. Im Jahr 2016 gegründet, startete der Accelerator Anfang 2017 mit den vier Proptechs Bespaced, Habitalix, Moderan und Roomhero in die erste Runde. Über die durch den Booster strukturierten und moderierten Pilotprojekte entstanden Kooperationen, die weit über das Programm hinausgehen: Auch nach Ende der ersten Booster-Runde arbeiten mehrere strategische Partnerunternehmen weiter mit ausgewählten Proptechs zusammen. Den Austausch der unterschiedlichen Expertisen zu fördern und so durch die Entstehung neuer Ideen, Produkte und Dienstleistungen die digitale Transformation der gesamten Branche voranzutreiben – das ist nun auch Ziel in der zweiten Runde.

13.12.2017