zurück

Unsere Projekt-Partner

Ein mulitmediales imfokus-Projekt über mehrere Monate wäre ohne engagierte Partner nicht möglich. imfokus „User Experience im Büro – Future Office" wird von drei starken Partnern unterstützt.

Art-Invest Real Estate

Logo-Art-Invest-imfokus-User-Experience

Art-Invest Real Estate GmbH & Co. KG ist ein langfristig orientierter Investor, Asset Manager und Projektentwickler von Immobilien in guten Lagen mit Wertschöpfungspotential. Der Fokus liegt auf den Metropolregionen in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Art-Invest Real Estate verfolgt mit institutionellen Investoren, ausgewählten Joint-Venture-Partnern sowie mit eigenem Kapital eine "Manage to Core"-Anlagestrategie. Die Bandbreite der Investitionen reicht über das gesamte Rendite- und Risikospektrum in den Bereichen Büro, innerstädtischer Einzelhandel, Hotel, Wohnen und Rechenzentren. Insgesamt betreut Art-Invest Real Estate derzeit ein Immobilienvermögen von rund 6 Mrd. Euro.


APOProjekt

Apoprojekt-User-Experience-Partner-Website

2007 wurde APOprojekt von Alexander Knälmann und Hendrik von Paepcke als Generalunternehmer gegründet und hat sich zu dem bundesweit führenden Design&Build-Partner für den Innenausbau von Gewerbeimmobilien entwickelt. Seit der Gründung zeichnet sich das Unternehmen durch seine klare strategische Ausrichtung an den Bedürfnissen von Immobilienbestandshaltern aus. Ausbauprojekte für Immobilieneigentümer reichen vom servicegeprägten Mieterausbau bis hin zum komplexen Großprojekt. Um die Vermietbarkeit von Objekten mit strukturellem Leerstand zu verbessern, unterstützt APOprojekt seine Kunden inzwischen sehr erfolgreich mit intelligenten Developmentkonzepten. Zunehmend gehören auch Nutzer zu den Kunden, die ihre neuen Bürowelten von APOprojekt umsetzen lassen. Die realisierten Projekte zeichnen sich durch eine sehr hohe Entwurfsqualität aus. Neben der garantierten baulichen Umsetzbarkeit, ist auch hier das Festpreisversprechen ein wesentliches Differenzierungsmerkmal. APOprojekt beschäftigt insgesamt 400 Mitarbeiter in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart und München, die meisten von ihnen sind Architekten, Ingenieure sowie Immobilienwirtschaftler. Etwa 3.000 Projekte hat das Unternehmen seit der Gründung realisiert, unter anderem für die Deutsche Telekom, WeWork sowie mehrere große deutsche Automobilkonzerne. Im vergangenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen eine Bauleistung in Höhe von nahezu 200 Millionen Euro umgesetzt.


ISS

iss-logo-imfokus-User-Experience-Partner

ISS hilft Nutzerinnen und Nutzern von Gebäuden und Liegenschaften auf der ganzen Welt, effizienter zu arbeiten. In Partnerschaft mit den Kunden fördert ISS das Engagement und das Wohlbefinden von Nutzern, minimiert die Auswirkungen auf die Umwelt und schützt Eigentum. Das erreicht ISS durch die intelligente Verknüpfung von Daten, Insights und Service Excellence. ISS bietet eine breite Servicepalette: Gebäudetechnik, Bauen im Bestand, Reinigung, Catering, Sicherheit, Bürodienstleistungen sowie Integrated Property- und Facility Management. Im Jahr 2018 belief sich der weltweite Umsatz der ISS Gruppe auf 9,87 Milliarden Euro bei über 480.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 1901 in Kopenhagen gegründet, ist ISS seit 1960 in Deutschland tätig. 2018 erzielte ISS Deutschland einen Jahresumsatz von 424 Millionen Euro und beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter.


  Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA)  

ZIA-Logo-634-346-gerahmt

 
Der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA) ist der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Er bündelt und vertritt die Interessen seiner Mitglieder umfassend bei der Willensbildung in der Öffentlichkeit, der Politik und der Verwaltung. Die Mitgliedsunternehmen und -verbände des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft ab. Zusammen mit seinen Mitgliedern, darunter 28 Verbände, spricht der ZIA für rund 37.000 Unternehmen der Branche. Als Unternehmer- und Verbändeverband verleiht er der gesamten Immobilienwirtschaft eine Stimme auf nationaler und europäischer Ebene – und im Bundesverband der deutschen Industrie (BDI). Die inhaltliche Arbeit des ZIA findet in Ausschüssen statt, die insgesamt mit rund 500 Experten aus den Mitgliedsunternehmen besetzt sind. In regelmäßigen Sitzungen arbeiten die Mitglieder an der Meinungsbildung zu immobilienpolitischen Themen.

19.09.2019