zurück

Unibail-Rodamco sagt Center-Projekt in Osnabrück ab

Das Shoppingcenter Oskar in Osnabrück wird es in seiner bisher geplanten Form nicht geben. Entwickler und Investor Unibail-Rodamco-Westfield verkündet das Aus, nennt Gründe und eine mögliche Alternative.

Nächster Meilenstein für das Oskar in Osnabrück (Bild: Kadawittfeld / Unibail-Rodamco-Westfield)
Die Pläne für das Shoppingcenter Oskar in Osnabrück sind gescheitert (Bild: Kadawittfeld / Unibail-Rodamco-Westfield)

Andreas Hohlmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Unibail-Rodamco-Westfield, hat den Ausstieg aus dem Center-Projekt in Osnabrück bekanntgegeben. Statt des geplanten Centers auf dem Neumarkt will Unibail-Rodamco-Westfield (URW) fortan die Entwicklung einer gemischt genutzten Immobilie anstreben.

„URW bewertet vor allem im aktuell sehr dynamischen Marktumfeld kontinuierlich die Wirtschaftlichkeit seiner Projekte im Verhältnis zu potenziellen Risiken. Im Zuge einer sorgfältigen Analyse zieht URW den Schluss, dass die parallel zur längeren Entwicklungsphase, auch hervorgerufen durch ein Normenkontrollverfahren, steigenden Baukosten am überhitzten deutschen und europäischen Baumarkt die Umsetzung des Projekts weder im Sinne von URW noch der Stadt Osnabrück möglich machen", so Hohlmann. „Im Rahmen des grundsätzlich engen Austauschs mit der Stadt wurde Oberbürgermeister Wolfgang Griesert Mitte Juni unmittelbar im Anschluss an unsere finale Entscheidung informiert."

URW hatte im Juni 2018 den komplexen Bauantrag eingereicht und parallel die Vermietungsaktivitäten nochmals intensiviert sowie detailliertere Gespräche mit potenziellen Generalunternehmern aufgenommen. Während die Projektplanung weiter vorangetrieben wurde, erhielt das Unternehmen laut Hohlmann in den Monaten Mai und Juni 2019 erstmals einen vollständigen Überblick über den aktuellen Marktpreis inklusive einer seriösen Kostenbezifferung der Baupreise. „Diese Prognosen würde in erheblichem Maße die Wirtschaftlichkeitstandards von URW gefährden."

Unibail-Rodamco-Westfield wird nun in unmittelbaren Gesprächen mit der Stadt die nächsten Schritte erörtern. „Wir werden gemeinsam verschiedene Optionen prüfen und URW ein gemischt genutztes Konzept anstreben."

14.06.2019