zurück

Übernahmeangebot für Godewind Immobilien

Der französische Entwickler und Investor Covivio lanciert Offerte.

Efremidis
Stavros Efremidis, CEO von Godewind (Bild: Martin Peterdamm)

Covivio möchte seien Bestand an Büroimmobilien deutlich vergrößern. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Unternehmen nun ein freiwilliges Übernahmeangebot für alle Aktien der Godewind Immobilien AG angekündigt. Das Angebot wird zu einem Angebotspreis von 6,40 Euro je Aktie erfolgen und erhält - nach Aussagen von Covivio - die volle Unterstützung von Vorstand und Aufsichtsrat der Godewind.

Covivio hat sich bereits bis zu rund 35 Prozent des vollverwässerten Grundkapitals von Godewind gesichert. Nach dem Vollzug dieser Transaktion wird Covivio in Deutschland über ein Gesamtbüroportfolio von 2,1 Milliarden Euro verfügen.

Covivio ist seit 2005 am deutschen Markt präsent, aktuell mit einem Team von 570 Mitarbeitern. Das Unternehmen war bislang in Deutschland vorwiegend in den Bereichen Wohn- und Hotelimmobilien aktiv.

Die jetzt gestartete Übernahme der Godewind Immobilien AG ermöglicht es Covivio, ein Core-Portfolio bestehend aus zehn Bürogebäuden (290.000 Quadratmeter) und bewertet mit 1,2 Milliarden Euro zu erwerben, das sich in Frankfurt (40 Prozent des Portfolios), Düsseldorf (28 Prozent), Hamburg (24 Prozent) und München (acht Prozent) befindet.

Das Angebot wird von der Covivio X-Tend AG, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Covivio, abgegeben. Dazu haben Covivio, Covivio X-Tend AG und Godewind eine Grundsatzvereinbarung (Business Combination Agreement) abgeschlossen.

14.02.2020