zurück

Swiss Life und Beos kaufen für 112 Millionen Euro in Berlin

Die beiden erworbenen Gebäude setzen sich aus 15.500 Quadratmeter Bürofläche und 6.600 Quadratmeter Laborfläche zusammen. Zudem befinden sich auf dem Areal 98 Pkw-Stellplätze.

Die von der Swiss Life Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (Swiss Life KVG) verwaltete Investment-KG hat in
Zusammenarbeit mit der Beos AG eine Gewerbeimmobilie mit zusammen 22.100 Quadratmeter Labor- und Bürofläche
in Berlin-Charlottenburg erworben. Die aus zwei Gebäuden bestehende Liegenschaft ist Teil des „Berlinbiotechpark“
am Westhafenkanal. Verkäufer sind zwei Family Offices. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die beiden erworbenen Gebäude befinden sich auf einem 13.700 Quadratmeter großen Grundstück in der Max-
Dohrn-Straße 8–10, das weiteres Nachverdichtungspotenzial bietet. Die voll vermieteten Flächen setzen sich
aus 15.500 Quadratmeter Bürofläche und 6.600 Quadratmeter Laborfläche zusammen. Zudem befinden sich auf
dem Areal 98 Pkw-Stellplätze. Der Großteil der Flächen ist an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für das
Bundesinstitut für Risikobewertung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft vermietet. Bei einem
der beiden erworbenen Gebäude handelt es sich um das ehemalige und denkmalgeschützte „Krankenhaus
Jungfernheide“.

Der „berlinbiotechpark“ befindet sich auf den ehemaligen Produktionsflächen des Pharmaunternehmens Bayer
Schering AG und ist ein Hightech-Standort für Unternehmen aus den Bereichen Technologie und Life Sciences.
Nachdem Bayer Schering 1999 seine Flüssigarzneimittelproduktion von dem ab 1851 entstandenen Schering-Gelände
in das Stammwerk nach Wedding verlagerte, wurde das Gelände zum „Berlinbiotechpark“ entwickelt. Im Juni 2004 wurde der Grundstein für den ersten Neubau gelegt.

07.04.2020