zurück

Startup Planradar expandiert nach Großbritannien und Kroatien

Die Tochterunternehmen Planradar Limited und Planradar d.o.o. übernehmen Vertrieb und Kundenbetreuung in Großbritannien und Südosteuropa. Das Startup konnte seinen Umsatz binnen zwölf Monaten um fast 300 Prozent steigern.

Das Wiener Startup Planradar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, hat im Februar 2019 zwei Tochterunternehmen gegründet, die die Expansion des Unternehmens in Europa begleiten und weiter intensivieren sollen.

In Großbritannien wird künftig die Planradar Limited in Form einer LLC die Geschäfte in Großbritannien und Irland forcieren. „Der bevorstehende Brexit ist für uns kein Hinderungsgrund, die Digitalisierung der Bau- und Immobilienbranche auch im Vereinigten Königreich weiter voranzutreiben“, erläutert Ibrahim Imam, Geschäftsführer und Mitgründer von Planradar, die Expansion. „Wir sehen aufgrund der zu erwartenden Engpässe bei Material und Fachpersonal sehr große Vorteile für britische Bauunternehmen, die durch Digitalisierungsprozesse ihre Effizienzpotenziale gegenüber der Konkurrenz anheben können“, so Imam weiter.

Der Expansionskurs in Südosteuropa wird künftig von der Planradar d.o.o. in Zagreb gesteuert. „In Südosteuropa haben wir innerhalb der letzten Monate bereits einige große Kunden hinzugewonnen wie beispielsweise Kamgrad oder Abilia“, erläutert Sander van de Rijdt, ebenfalls Geschäftsführer und Mitgründer von Planradar. „Um diesem Wachstum und dem zu erwartenden Neugeschäft Rechnung zu tragen, werden künftig vier Mitarbeiter in unserer kroatischen Niederlassung den Vertrieb und die Kundenbetreuung in Südosteuropa managen.“

Zeichen auf Wachstum
Innerhalb der letzten zwölf Monate hat Planradar über 2.000 Neukunden hinzugewonnen, den Umsatz um fast 300 Prozent gesteigert und sein Personal auf 54 Mitarbeiter aufgestockt. „Aufgrund der dynamischen Unternehmensentwicklung im vergangenen Jahr und der guten internationalen Geschäftsaussichten für 2019 mussten wir uns auch an unserem Stammsitz flächenmäßig erweitern und haben erst kürzlich neue und größere Büroräume in der Wiener Innenstadt bezogen“, erklärt Imam.

Neben der Erschließung des DACH-Raumes ist die weitere Internationalisierung erklärtes Unternehmensziel. Planradar ist bereits in 41 Ländern vertreten, neben Europa unter anderem auch in Australien, Kanada, Mexiko, Südafrika oder Singapur. Das Unternehmen hat neben osteuropäischen und asiatischen Ländern vor allem auch weitere Märkte in Südamerika im Visier.

Planradar bietet mit seiner webbasierten SaaS-Lösung die Möglichkeit zur digitalen Baudokumentation sowie zum Mängel- und Aufgabenmanagement im gesamten Lebenszyklus von Bau- und Immobilienprojekten mittels Smartphone oder Tablet, auch offline. Die digitalisierte Erfassung und Dokumentation ist sowohl kosten- als auch zeiteffizient. Zudem bietet die Lösung Vorteile im Hinblick auf Transparenz und Konsistenz von Kommunikationsflüssen.

12.03.2019