zurück

Startschuss für größtes Bauprojekt Kölns

In Köln entstehen bis 2026 rund 160.000 Quadratmeter neue Büroflächen im „I/D Cologne". Nun erfolgte der erste Spatenstich.

Luftbild bei Nacht über das gesamte Areal von I/D Cologne an der Schanzenstraße (Foto: Art-Invest OSMAB)
Luftbild bei Nacht über das gesamte Areal von I/D Cologne an der Schanzenstraße (Foto: Art-Invest/OSMAB)

Im Kölner Schanzenviertel entstehen mit dem I/D Cologne bis 2026 rund 160.000 Quadratmeter Büroflächen. Das Projekt der Art-Invest Real Estate und Osmab Holding AG schließt die seit Jahren brachliegende Lücke zwischen Wohngebiet und Gewerbestandort im rechtsrheinischen Köln-Mülheim. Nun wurde der Spatenstich für das erste Gebäude, das „Design Offices Haus", gefeiert. Der Masterplan für das gesamte Areal und der Entwurf für das neue Bürogebäude stammen von RKW Architektur +.

In enger Abstimmung mit der Stadt Köln wurde bis 2015 ein Werkstattverfahren durchgeführt, aus dem RKW Architektur + und FSWLA Landschaftsarchitektur als einstimmige Sieger hervorgingen. Nun konnte der Spatenstich für das erste Gebäude gefeiert werden – der offizielle Startschuss für das gesamte Projekt.

Im damaligen Werkstattverfahren, das von Anliegern, Interessengemeinschaften, Sachverständigen und Politik unterstützt wurde, konnte eine gemeinsame Strategie gefunden werden. Es ging um die Entwicklung neuer, urbaner Arbeitswelten. Auf sieben Hektar des alten Güterbahnhofsgeländes ensteht ein neues Gewerbequartier mit Namen I/D Cologne, das derzeit größte Bauprojekt in Köln. Es soll sich speziell an die Bedürfnisse der New Industry wenden und Kreativität, digitale Wirtschaft und Industrie miteinandervernetzen.

07.09.2018