zurück

Signa erwirbt Gänsemarktpassage

Signa will die Gänsemarktpassage in Hamburg in ein hochwertiges Büro-, Wohn- und Geschäftshaus umbauen und plant die Sanierung der beiden Altbauten.

Die Gänsemarktpassage liegt in bester Lage in Hamburgs Innenstadt (Foto: Copter Cloud 2018)
Die Gänsemarktpassage liegt in bester Lage in Hamburgs Innenstadt (Foto: Copter Cloud 2018)

Signa hat die Gänsemarktpassage in Hamburg von der MEAG, Vermögensmanager von Munich Re und Ergo, erworben. Die Liegenschaft befindet sich in erstklassiger Lage zwischen dem Hamburger Gänsemarkt, Jungfernstieg und den Colonnaden. „Der Standort ist geprägt von seiner Zentralität, Urbanität sowie seiner sehr guten öffentlichen Anbindung und zählt zu den nachgefragtesten Büro- und Einzelhandelsstandorten Hamburgs“, sagt Timo Herzberg, Deutschland CEO Signa Real Estate. „Mit dem Ankauf der Passage haben wir hier die einzigartige Möglichkeit, eine großflächige Projektentwicklung in der Hamburger Innenstadt zu realisieren.“ BNP Paribas Real Estate war bei der Transaktion beratend tätig.

Entwicklung eines Büro-, Wohn- und Geschäftshauses
Die Gänsemarktpassage verfügt aktuell über insgesamt rund 15.000 Quadratmeter Mietfläche, davon entfallen etwa 12.400 Quadratmeter auf den im Jahr 1979 fertiggestellten Neubau und 2.600 Quadratmeter auf die beiden an den Colonnaden liegenden historischen Altbauten aus dem Jahr 1885. Signa plant im Rahmen einer Projektentwicklung ein hochwertiges Büro-, Wohn- und Geschäftshaus zu realisieren. Die beiden Altbauten sollen saniert und erweitert werden.

Die Standortqualität wurde in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Aufwertungsmaßnahmen im Rahmen von Business Improvement Districts (BIDs) weiter gesteigert und hat zu zusätzlichen Ansiedlungen und Frequenzsteigerungen geführt.

09.01.2019