zurück

Siemens Real Estate mit neuem Deutschlandchef

Martin Ecknig (50) übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Deutschland-Geschäfts von Siemens Real Estate (SRE).

Neuer Deutschlandchef bei Siemens Real Estate: Martin Ecknig (Foto: SRE)
Neuer Deutschlandchef bei Siemens Real Estate: Martin Ecknig (Foto: SRE)

Martin Ecknig (50) tritt die Nachfolge des langjährigen Deutschlandchefs von Siemens Real Estate, Günter Willbold, an. Er übernimmt zum 1. Oktober die Leitung des Deutschland-Geschäfts, wenn Willibold in Ruhestand geht.

Ecknig ist seit 1983 in verschiedenen Positionen bei Siemens beschäftigt, zuletzt als CFO Siemens Real Estate für die Region Asien mit Sitz in Shanghai. In China wurde er im Jahr 2014 von CoreNet Global zum Corporate Real Estate Executive des Jahres gewählt und 2016 wurde er in den Expertenausschuss des Forschungszentrums für Facility Management an der Tongji-Universität in Shanghai berufen.

SRE verantwortet als Corporate-Real-Estate-Unternehmen die gesamten Immobilienaktivitäten von Siemens an über 2.500 Standorten in mehr als 40 Ländern. Dabei steuert SRE das Immobilienportfolio, optimiert die Flächennutzung, regelt den Betrieb der Immobilien einschließlich aller immobilienbezogenen Services, ist für ihre Vermietung und Verwertung zuständig und führt alle Siemens-weiten Bauprojekte durch.

In Deutschland umfasst das Portfolio mehr als fünf Millionen Quadratmeter an Büro-, Produktions- und Logistikflächen an über 600 Standorten. Zu den aktuell größten Neubauprojekten zählt der Siemens Campus Erlangen mit einem geplanten Gesamtinvestitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro.

27.09.2017